Dir selbst Raum schenken…

Wenn ich selbst diese Überschrift lese, frage ich mich gerade echt, was ihr darunter denken könntet. Eins weiß ich sicher, jeder nimmt diesen kurzen wirksamen Satz unterschiedlich war. Und das finde ich toll… trotzdem lasse ich euch nicht im Ungewissen, was ich darüber denke. Ich habe zwei Welten, die doch eins sind. Also…

In der heutigen Zeit finde ich es erschreckend wie viele unechte Freunde gesammelt werden und wie damit umgegangen wird. Ständig erreichbar zu sein! Ich finde das ehrlich gesagt oft zum kotzen. Aber ich lerne ja auch noch 😉 Aber wie soll ich mich da kennen lernen, wenn ich doch ständig anders zu sein habe 😉 und mich auf jede neue Person einstellen muss?

Ich brauche Zeit für mich. Wer bin ich eigentlich? Was mag ich überhaupt und was bringt mich zum Lachen? Oder bringe ich gern andere dazu? Will ich das oder jenes überhaupt? Mag ich mein Gegenüber? Wo bleibt mein verdammtes Bauchgefühl? Unten rechts? Am Darm gleich links? Ok ok….. ich brauche Zeit, wenn ich auch ein Wecker dafür stellen muss oder eben diese Glocke der Aufmerksamkeit anhaben sollte…ich brauche Zeit. Habe ich überhaupt Hobbys und was sind meine Fähigkeiten, meine Passion?! Bleibe ich gerade stehen oder bewegt sich mein Körper und mein Geist hat Langeweile?

Ich kann sogar mittlerweile allein unter einer Menge Menschen sein und fühle den Raum. Meinen Raum. Da lass ich keinen rein… außer ich bin mit meinem Raum fertig 😉

Die andere Welt könnte Menschen interessieren die gefühlt neben ihrem Körper stehen, durch zum Beispiel eine Panikattacke. Ich hab sie getestet und ich fand sie toll. Ich hatte wahnsinnige Angst form Fliegen. Mit meinem Coach stand ich plötzlich Tage vor meinem großen Flug nach Amerika am Airport. Wow….

Wir liefen durch die Gänge, sogar dahin wo ich demnächst einchecken sollte, ich setzte mich hin und machte mir bewusst was auf mich zukommt und wo ich eigentlich gerade war. Ich habe oft das Problem das mein Körper schneller ist als ich. Ich brauche Ankommzeit. Nein, das ist nichts schlimmes. Wenn man es weiß ist es sogar sehr praktisch, weil du dann die Chance hast, diesen Moment voll auszukosten und wieder genießen zu lernen. Oft gehe ich mittlerweile zu Treffpunkten früher. Du selbst musst schauen was für dich am angenehmsten ist.

Wie gebe ich mir aber nun Raum? Ich saß also zwischen einer Menge Menschen und dann sollte ich das machen:

Suche dir zwei Punkte aus, zwischen denen Luft ist.Hier ist es sogar egal wie groß der Abstand zwischen ihnen ist. Nur mache es mehrmals hintereinander und suche verschiedene für dich aus. Sage dabei entweder laut oder intern: Von Hier bis hier (die Augen gehen mit) ist Luft dazwischen! – Mache ab und zu kurze Pausen dazwischen und fühle dich rein.

Einfach genial! Danke Coach!

Anny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s