PANIK-attacke 2

Also:

Du bist völlig NORMAL und glaub mir: Es gibt viele Menschen wie dich und mich!

Du kannst dir sicher sein, dass viele es verheimlichen! Aus Angst, Scham, Verlustgefühlen….

Genauso sicher kannst du dir sein, das viele das überhaupt nicht kennen oder verstehen können, was vollkommen ok ist! Sie sind entweder irritiert, neugierig oder reagieren abwertend…..und jetzt sage ich dir etwas ganz ganz wichtiges:

Sie reagieren auf deine ENERGIE!

Wertest du dich ab, tun das womöglich auch ein paar  Menschen um dich herum.

Bist du davon irritiert, sind sie es auch.

Das könnte ich jetzt immer so weiter spinnen……

Ich hab es bereits in meiner Pubertät gehabt. In der Schule musste ich häufig an die frische Luft. Manchmal durfte sogar jemand mit. Damals wusste kaum jemand was das ist, auch die Ärzte sagten mir nichts, trotz meiner Erklärungen, denn wenn ich bei Ihnen ankam, war kaum noch irgendein Symptom vorhanden….wenn ich Glück hatte eins 😉 jaja die Simulantin hahaha

Der Gedanke zum Arzt zu gehen, schien mir Sicherheit zu geben als junges Mädel….Lehrer schauten mich dann oft genervt an, gepaart mit Unverständnis…ich wurde sogar mal allein im Krankenzimmer gelassen, mit all meinen Ängsten und Symptomen……im Nachhinein weiß ich…..in genau diesen Momenten waren es auch meine Gefühle…ich verstand nicht und war genervt, sehr sogar…ich war das alles LEID!

Was ich alles ausprobiert hab, als ich dann wusste was ich hatte:

 

  1. Hypnose und angeleitete Meditation
  2. Muskelentspannung
  3. Affirmationen
  4. Geistheiler (nicht zu empfehlen von meiner Seite!)
  5. Filme/Musik die mich zum Weinen oder Lachen bringen sollte/n
  6. Wald (mitunter eins der besten Punkte!)
  7. Reiki plus selbst eingeweiht zu werden
  8. Gesprächstherapie mal 3 (da war ich echt gut altes hervor zu kramen und mir neue Probleme zu machen, da ich ja von der Krankenkasse angehalten war, da jede Woche hin zu gehen……)
  9. Einweisung ins Krankenhaus (Gruppentherapie, Sport, Muskelentspannung, Gestalttherapie…..ganz ehrlich: Ich hatte das Krankenhaus als eine Art zu Hause gesehen, mit Mitbewohnern die ähnlich fühlen….aber das stimmte nicht…keineswegs…)
  10. Atemübungen
  11. Yoga (mit Gesang, Bewegungen, Mudras, Meditation) / Inliner fahren/ Klettern / Rad fahren/ Joggen
  12. Vermeidungsstrategien und Ich-zwing-mich-dahin-Strategien (Klappt nicht!)
  13. Ich packe mir mein Köfferchen! Was brauche ich dann? Erste-Hilfe bei Panik! (Hatte mir eine Zeit lang geholfen! Aber da muss man dann auch den Kopf so frei haben, um zu wissen was man gerade braucht!) Sollte nicht als Dauerzustand angepeilt werden! Hinter Panik steckt mehr!
  14. darüber reden: Wie fühlt es sich an?… so genau wie möglich benannt, ..Menschen direkt angesprochen
  15. Erden (auf dem Boden liegen, sich vorstellen verwurzelt zu sein)
  16. EFT bei einer Heilpraktikerin gelernt (eins meiner größeren Erfolge!)
  17. Coach (mein absoluter Favorit! Kein Wunder das ich das jetzt auch anstrebe!…..): Erden, Übungen fürs Loslassen, Lösungsorientiert, in kurzer Zeit Stabilität rein bekommen, Schamanisches Rasseln, Tagebuch was schön war am Tag etc. ….und das wichtigste:

 

 

Annehmen

Ich nehme mich so an wie ich bin!

Ich nehme die Panik an. Sie ist ok! Sie darf bleiben! Sie hat schließlich einen Grund dazu um mich auf etwas  aufmerksam zu machen!

Keine Verurteilung! Du brauchst eigene Wertschätzung!

Suche die Schuld nicht in anderen oder in den Situationen!

Nur du trägst die Verantwortung was aus deinem Leben wird!

Vertraue!

Liebe all deine Facetten,…. sie machen dich aus! So lange du dich oder andere mit Ihnen nicht schadest, ist es ok!

Panikattacken sind nicht Lebensbedrohlich!

PANIKATTACKEN SIND NICHT LEBENSBEDROHLICH!!!!

SEI LIEB ZU DIR SELBST!

 

Eure Anny

 

PS: Noch eine letzte Frage: Wer hat die Kontrolle in deinem Leben?

 

 

 

 

20 Gedanken zu “PANIK-attacke 2

  1. Super Tipps, sweets! ❤

    "Meine Gedanken sind nicht neutral." oder "Ich bin in Frieden mit mir selbst und der Welt." sind Affirmationen, die mir immer sehr helfen. Wie du schon sagst, Panikattacken können jeden treffen und oft auch aus heiterem Himmel. Die Affirmationen helfen dabei, sofort Distanz zur Situation aufzubauen und die Emotionalität raus zu nehmen, damit der Kopf wieder klar wird. 🙂 Und der Rest lässt sich dann viel leichter bewältigen.
    Aber immer nur Symptome bekämpfen ist nicht das Wahre. Deine Vorschläge sind der Hammer. Sich professionelle Hilfe zu suchen, wird bei dem Thema immer so abschätzig behandelt, dabei ist es der sicherste und schnellste Weg da raus!

    Gefällt 3 Personen

      1. Da hast du recht…der Anfang war hart…weil ich glaubte die einzige „Verrückte“ zu sein…..keiner um mich herum hatte etwas in der Art…so schien es…niemand redete davon…die erste die mir erklärte waas ich womöglich habe, war eine Neurologin im Krankenhaus und ich war sofort sichtlich erleichtert…wenn es ein Name hat, kann ich daran was ändern…..nur das DUmme war: ich geriet an eine „nette“ Krankenschwester die mir gleich sagte: Nein, das muss es nicht sein…kann auch was anderes……Kannst dir vorstellen wie es dabei einem geht….Das das völlig normal ist und nichts mit verrückt sein zu tun hat…..das hat mich beruhigt

        Gefällt 4 Personen

  2. Ich kenne Panikattacken nicht und finde du packst sie souverän am Schopf und nimmst diesen Teil deines Wesens an. Durch deine Empathie und Erfahrung kannst du Betroffenen wertvolle Dienste leisten. Danke für deine Offenheit. Liebe Grüsse Erika

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank Erika… 😉 ich bin sicher es wird bei einigen etwas auslösen…vielleicht fängt der eine oder andere ja an an sich zu arbeiten und kommt wieder in die Normalität..is nämlich schön da 😉😄

      Gefällt mir

  3. …Danke für deinen offenen Umgang mit der Panik, das macht mir Mut, auch endlich offener damit umzugehen. Ja, ich schäme mich noch zu sehr dafür, obwohl mein Kopf sagt, dass es da nix zum Schämen gibt. Ich hab auch schon einige Methoden ausprobiert, so wirklich weiter gekommen bin ich noch nicht. Einkaufen geht wieder ganz gut, ins Cafe oder Restaurant geht ganz gut (meistens), der Rest ist schwierig, sobald viele Menschen aufeinander sind. U-Bahn fahren geht zB gaaaaar nicht, ebenso wie Fliegen. Ich werde aber dranbleiben, weil mein größter Wunsch ist, mal wieder in den Urlaub zu fliegen. Wir sind alle stark und werden das schaffen! ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Mein größter Erfolg war ein Coach von ILP….aber jeder muss seinen Weg finden…wenn du bei mir stöberst, wirst du einiges finden was dich unterstützen kann….ich find toll wie Mutig du gerade bist 🙂 und Schätzl es ist völlig ok Ängste und Panik zu haben, dein Körper spricht mit dir und du sollt ihm zuhören! Dein Inneres ist im Ungleichgewicht wie mir scheint, so wie es bei mir mal war….ich gehe mittlerweile wieder auf Konzerte, Poetry Slam etc. …Ich erobere gerade wieder meine Welt zurück die zu mir passt und zu meinem Inneren 🙂 Du schaffst das auch! Bleib dran und ich bin da falls Fragen sind 😉 liebe Grüße Anny

      Gefällt 1 Person

  4. Du hast gerade mein Herz berührt *Tränchenwegwisch* Gestern bin ich einen weiteren Schritt auf meinem neuen Weg gegangen, indem ich hier jetzt mitlese und auch sehe, hey, es gibt noch andere Mädls, denen es genauso geht/ging wie mir. Und das ‚Welt zurück erobern‘ hört sich toll an!!!

    Gefällt 1 Person

    1. 🙂 Ich freue mich! Bleib dran und tu dir mindestens einmal am Tag was gutes! 😉 Wenn es mir nicht gut geht, dann versuche ich meine Gefühle zu beschreiben, gaaaanz genau bis ins kleinste Detail…. 🙂 und die Leute um mich herum die hab ich in Kenntnis gesetzt das es eben zur Zeit so bei mir ist….dadurch das ich darüber sprach, lies ich los…….Also Julafee du hast jetzt schon einen großen Schritt gewagt! Ich fühle stolz in mir obwohl ich dich nicht kenne….sprich dich ruhig aus 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s