Todestag

Ich erzähle euch eine kleine Begebenheit die ich wirklich sehr schön fand!

Am Freitag war es soweit und meine geliebte Omi war bereits ein Jahr tot. Ich bin kein Mensch der Gräber toll findet und ich spüre die Verstorbenen dort keineswegs.

Und dann war dieser Moment…ich erfuhr das es bereits ein Jahr her war…ich verdränge solche Daten…damit sie für mich nicht negativ sind….die Personen selbst, verdränge ich nicht.

Mein Vater wollte zuerst alleine hin fahren…das empfand ich als nicht richtig…er traf dort seine Schwester und vor einiger Zeit, gab es Familiäre Missverständnisse die aber jetzt Vergangenheit sind. Er wollte sich wohl absichern und es war schön das wir darüber sprachen. Ich ging also mit,meine Schwester auch. Und ohne das ich sie informierte, nahm ich eine Flasche Dornfelder und Zucker mit, sowie 4 Plastikgläser (ein Traum in Pink)…

Ich wollte meiner Oma gedenken, mit etwas das sie mochte:

Sie trank Wein mit Zucker :), denn sonst war er ihr zu sauer und wie meine Cousine bestätigte, soll meine Oma sogar zum Weinbauern das gesagt haben….hihihi meine Oma hat kein Blatt vor den Mund genommen und ihre Lache höre ich heute noch 🙂

So standen wir vor dem Grab und ich packte aus….erst verwunderte Blicke, dann ein Lachen und wir stoßen auf sie an und unserem Opa/Papa der bei ihr ist. Die Sonne schien, unsere Laune war gut…den Zucker verstreute ich neben dem Grab….ohne Zucker wäre es eben nicht das Gleiche gewesen……

Wir waren dankbar….und ich war glücklich das ich durch eine kleine Geste meinen Papi zum Lächeln brachte 🙂

Liebe Familie, ich weiß ihr lest mit, Ich liebe euch von ganzem Herzen!

Eure Anny

14 Gedanken zu “Todestag

  1. Das klingt gut!
    Es erinnert mich an das Grab meines Vaters: Da stehen hin und wieder Peperoni-Sträuße (er war Ungar und aß das Zeuch in Massen und stets scharf).
    Auch Lachen gehört zur Trauer. Ich denke nicht, dass die Verstorbenen es anders wollen würden.

    Herzliche Grüße
    Sylvia

    Gefällt 2 Personen

    1. Es ist soo wichtig für mich gewesen, was persönliches zu machen….und diese Peperoni Sträuße finde ich absolut toll!!!! Bei meinem Opa müsste ich Brot mit Butter (so dick wie das Brot selbst) essen…da kann ich mich aber nicht zu überwinden hihihi….nicht mal wenn ich Zucker drauf streue…..Lachen gehört zur Trauer, definitiv…hatte eine verrückte Omi…sie lachte gern und hatte ihr Herz auf der Zunge…wie könnte ich da nicht zumindest lächeln? …..und Lachen befreit bei mir die Trauer!….ich danke dir für deine Worte liebe Sylvia

      Gefällt 3 Personen

      1. Naja, ich esse die Peperonis ja auch nicht. Das habe ich als Kind versucht, nachzumachen. Die Tage habe ich Feuer gespuckt. 😂😂😂😂
        Legst Du eine Butterschnitte auf das Grab Deines Opas, sieht das vielleicht nicht ganz so ansprechend aus – außer für die Vögelchen. ☺

        Gefällt 2 Personen

    1. hahaha Ach was! Aus der Entfernung sind die Rosen genau richtig! Und die Weißwürste kannst du nachholen 😉 außer du hast sie schon vor Ort, dann mach doch dieses Essen, stelle einen Leeren Teller dazu, ein leerer Stuhl, und ess mit ihr gemeinsam 🙂 da kommen tolle Erinnerungen zu dir 🙂 ..nur eine Idee 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s