Hypnose und Krankheit

Wer dachte sich (außer mir?)nicht auch mal, dass das ein tolles Thema wäre, mal genauer hinzuschauen und zu hören?

Krankheit beschäftigt mich eben schon mein Leben lang…weil ich als Kleinkind Fieberkrämpfe bekam, keine Ahnung ob ich das schon mal erwähnt hab…angenehm war es also nicht für mich und meine Familie, Freunde…tägliche Medikation..ständige Krankenhausaufenthalte etc.

Meine Eltern waren schon immer bestrebt mich zu unterstützen und durch ihre Aufgeschlossenheit haben wir diesen Zustand aufgelöst….und bei mir hat sich leider etwas festgesetzt….

Angst vor Krankheit jeglicher Art….ein sehr unangenehmer Zustand…weil die Angst vor der Angst bereits lähmend war..Angst krank zu werden vor wichtigen Terminen (Urlaub, Hochzeiten, Konzerte,…)

…und nun steh ich hier und nehme die „Krankheit“ an die Hand und lasse mich führen in mein Inneres….es war unbeschreiblich schön…das tolle an einer Hypnose ist:

…..man kann sogar in den Zustand des Wachstums im Bauch der Mutter zurück gehen..ich war heute (nein das war kein Scherz und ich bitte euch es möglichst Vorurteilsfrei zu lesen) im 7. Schwangerschaftsmonat meiner Mutter (und mir;) )und habe ganz viele Gefühle von ihr gespürt…Ängste, Gedanken, das Außen…es war so spannend und ich spürte zudem die Enge und ihren Druck nicht krank werden zu wollen, stark sein zu müssen, Überforderung etc. und wir gingen sogar noch tiefer..in den 3.-4. Monat…ich sah meine Hände, hatte einen Wasserkopf….und wieder spürte ich einiges….und als wir noch weiter runter gehen wollten um nach zu schauen, ob da noch etwas zu dem Thema zu finden wäre, war ich plötzlich Geistähnlich in einem weißen endlosen Raum und hinter mir stand meine verstorbene Uroma. Ich drehte mich also zu ihr um und freute mich, dass meine Tränen anfingen…sie redete nur energetisch mit mir…es war total interessant..

Ich sollte ihr Fragen stellen.

z.B.: Muss ich Angst vor der Hochzeit oder Urlaub haben?

Sie sagte: „Ja“….aber total verschmitzt…es war also ein Scherz….total goldig… und so fragte ich sie so einiges mehr und sie gab mir die Antworten die ich gerade zu meinem Thema brauchte…ein Handbuch voller Fragen.

„Muss ich Angst vor schweren Krankheiten haben?“

Sie:“Ein bisschen, weil der Körper sich verändern wird, aber nicht dein Inneres“…ich weiß wie  es gemeint ist…mein Wesen/Charakter bleibt, aber ich werde mich schon noch weiter entwickeln….so wäre es in diesem Falle…

Jetzt mag einer von euch ganz rational sagen: Naja, war halt ja dein Inneres und deine Uroma war ein Medium das es eben raus gelassen hat…hättest ja auch selbst drauf kommen können…..und ich sag euch: Ja bestimmt, aber mit um einiges mehr Aufwand. Ja ich kenne Techniken und zwar einige…..ich würde es auch weg bekommen, aber diese Art hab ich jetzt für mich entdeckt…schneller dran zu kommen und es ist genauso heilsam und ich bin genauso bereit dazu….der Körper und Geist lässt nur das zu, was ich auch selbst tragen kann….das habe ich gemerkt…ohne Druck..

Legt das Leben dir Steine in den Weg? Bau ein Aussichtsturm. Und schau dir alles genau an.

Gute Nacht meine Lieben….ich versuche mich nun an weiteres zu erinnern…. 😉

9 Gedanken zu “Hypnose und Krankheit

  1. So viele Techniken und immer dasselbe Prinzip: ein tranceähnlicher Zustand. Viele Leute berichten, dass es Ihnen durch solche Erlebnisse besser geht. Da muss man doch gar nicht fragen, warum das so ist. Da muss man doch gar nicht messen, welche materiellen Faktoren das ausgelöst haben. Ich freue mich für Dich, dass Du das erleben durftest. Für mich passen schamanische Reisen ganz gut. So muss jeder seine Art des Zugangs finden. Schön, dass Du offensichtlich Deinen gefunden hast.

    Gefällt 2 Personen

    1. Schamanisch hab ich auch schon gemacht..ein sehr tolles friedvolles Erlebnis…es ähnelte sich sogar sehr.. außer das ich beim Schamanischen auf dem Boden lag und mich nicht bewegen sollte, damit die Energien besser fließen konnten und ooh ja sie fließen dann….und deine Aussagen kann ich absolut unterschreiben…schön das du Kommentierst…..glg Anny

      Gefällt 1 Person

  2. Ich finde Deine Angehensweise interessant. Ich hatte früher auch Angst vor Krankheiten. Irgendwann bin ich einmal durch ein Gespräch alle Stufen durchgegangen, was das ändern würde, was ich machen müsste, was ich planen sollte….. und seitdem habe ich keine Angst mehr. Es ist meist die Angst vor dem Ungewissen, denke ich.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja das ist es bei mir auch 🙂 so ein Gespräch hatte ich auch…hab trotzdem oft das Gefühl das mir noch eine Ebene fehlt um dran zu kommen….aber solche Gespräche sind echt schon Gold wert :)…jaich spürte oft diesen Druck ja Gesund sein zu müssen..aber das Krankheit auch einfach eine Auszeit für den Körper sein kann..das wollte ich einfach nicht so hinnehmen…weil ich in diesem alten Denken fest saß…

      Gefällt 2 Personen

      1. je älter Du werden wirst, desto besser wirst Du damit umgehen können, denke ich. Du willst ja noch so viel erleben und ich glaube, da ist auch die Angst begründet…..und von den Fieberkrämpfen wusste ich 😉

        Gefällt 2 Personen

      2. Ach siehst…dann hatte ich das schon mal erzählt hahahaha….ja das denke ich auch…ein wenig innere Ruhe tut wohl jedem gut…hab von vielen gehört „mit dem alter“…hab aber auch echt einige erlebt die müssen wohl erst 80 werden um diese innere Ruhe zu bekommen….jeder hat eben seine eigene Rennspur/Schneckenspur…. 😉 hahaha

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s