Ent-scheidung

Wie so oft gibt es Unterhaltungen, wo eine Person A sich über Person B beschwert….und ja Person A will das ich z.B. Person B genauso unsympathisch finde, das ich natürlich ihr recht gebe, wohlwollend nicke oder was auch immer.

Es geht hauptsächlich um Entscheidungen die getroffen wurden (von Person A).

Wie soll ich denn den Anderen bitte mit schlecht reden, wenn du doch derjenige warst, der sich entschieden hat? Es war deine Ent-scheidung.

Wie soll ich dir beistehen, wenn du deine Realität gerade ausschmückst, ich aber keineswegs diese Realität wahrnehme?

Wie soll ich …?

Nein. Wir haben alle andere Realitäten. Du triffst Entscheidungen für dich. Täglich. Ständig. Fast unzählbar. Und ich eben für mich.

Warum sind wir dann immer ganz schnell dabei zu sagen:

Ja aber Person B hat mir ja nur 2 Möglichkeiten gegeben. Also dessen Schuld.

Eben nicht. Es gibt weit aus mehr Möglichkeiten. Wir nehmen diese oft nur nicht wahr.

Es geht auch nicht hauptsächlich darum jemand anderem die Schuld zu geben. Man selbst kann sich den Spiegel nur nicht immer hinhalten…ist dieser oft schwer wie Blei….

Ich bin umgezogen für…..weil…..

Ich habe meine Haare gefärbt und jetzt…, weil….er…

So oft werden ganz tolle Begründungen gefunden um die eigene Entscheidung zu verschleiern, war es doch der Andere, auf den ich reagiert habe und der mir Entscheidungen anscheinend weg genommen hat, die ich ja unbedingt haben wollte….

Mach die Augen auf!

Anny

24 Gedanken zu “Ent-scheidung

  1. Ist es doch viel einfacher zu sagen, ich mache xy, weil er/sie es wollten als……ich mache es, weil ICH es so will. Das macht doch sehr viel angreifbarer ! Und ich mach jetzt die Augen zu, liebe Anny….See ya, sweet dreams, Süsse

    Gefällt 2 Personen

      1. würdest du mich jetzt sehen, würdest du mein zufriedenes Lächeln wahrnehmen…mich umgibt gerade eine Wärme…ich freue mich…fühle mich wirklich glücklich durch deine Worte…und genieße sie….ich bin so froh dich zu haben..nicht wegen dieser Worte die du gerade meinem Herz geschenkt hast, nein….weil ich dich absolut mag!Dein Denken, deine Interessen, deine Art,..eben Du….Top Frau ❤

        Gefällt 1 Person

      2. Danke, das Kompliment gebe ich voll zurück;-) Und bezüglich Themen…alles, was zur Selbstreflexion beiträgt. Ich glaube, die meisten Ehen/Beziehungen gehen wegen Fehlkommunikation in die Brüche…auch den anderen verstehen, seine eigenen Bedürfnisse einschätzen…..das finde ich alles spannend!

        Gefällt 1 Person

  2. Das hast du wunderbar beschrieben Anny und darum bin ich immer sehr froh, dass ich nur EINE Meinung vertrete, nämlich MEINE und mich nie von irgendjemanden in eine Richtung drängen lasse. Ich habe das als praktisches Beispiel ganz oft in meiner Zeit bei blog.de erlebt und auch wie übel so was ausarten kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Und wie das ausarten kann….wenn sich der Zuhörer auf eine Seite schlägt und augenscheinlich am unterstützen ist hahaha…oh man…der Erzähler will meistens einfach nur RECHT haben und ein Nicken und Gut Gemacht hören….Schwachsinn!

      Gefällt 1 Person

  3. Konfliktlösungsweg

    Betrachten
    wir das nächste Mal
    einen KONFLIKT
    einfach
    mit den AUGEN
    des anderen,

    eröffnet
    sich gewiss die CHANCE,
    dass sich das PROBLEM
    ganz von selbst löst …

    Eine solche
    BETRACHTUNGSWEISE der DINGE
    bedarf allerdings beidseitigem
    WOLLEN, DENKEN und HANDELN !
    ___
    © PachT 2009
    Betrachtung aus meinem Tagebuch

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Anny, jeder hat seine Sicht der Dinge, das ist so. Diese Perspektive zu überprüfen, fein zu tunen, das ist doch die Kunst, die wir jeden Tag ausüben sollten. Die Kür im Zusammenleben, sich in den Anderen hineinversetzen.
    LG
    Thomas

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe das Gefühl, dass du meine Aussage anders verstanden hast. Scheinbar. Ist aber ok. Und nein man muss sich nicht immer in den anderen reinversetzen, da es auch gar nicht möglich ist, ..es würde immer etwas fehlen. Das sehe ich daher anders. Da gibt es viel mehr Aspekte die zu beachten wären. Wenn man es richtig machen wollen würde, müsste man beide Parteien da haben, beide anhören, es von außen betrachten und evtl. die kompletten Umstände, Tagesverfassung etc beachten und seine eigenen Probleme in diesem Moment so gut es geht ausschalten….in der realen Welt „fast“ undenkbar…Man versetzt sich so zu sagen in den Anderen, ist aber in seiner eigenen Realität. LG Anny

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s