Heldenhaltung

Heute morgen. Ich fühlte mich schlapp. SO richtig. Gefühl von: Jetzt laufen gehen? Bestimmt nicht!

Und doch zog ich mich an, machte ich mich fertig und ging raus, wo mein Vater schon auf mich wartete.

Gedanken:

Warum war ich nur so schlapp? Mehrere Gründe gingen mir durch den Kopf.

Am Wochenende Stress gehabt mit zwei Personen. Nachwirkungen.

Mein Körper zeigt mir auf: Allergie!!!! Jetzt wird sie schlimmer, tu was!

Am Wochenende ist wieder Modul. Hab ich mich richtig vorbereitet?

Ich musste es ansprechen, den mein ganzer Körper machte sich steif und meine Atmung wurde flach, sehr flach. Ich habe die Erfahrung gemacht: Spreche ich es an, wird es besser. Ich hab darauf geachtet tiefer zu atmen. Mein Vater reagierte toll und sprach auch etwas an und ab dem Zeitpunkt lenkte er mich immer besser ab, weil er von seiner Vergangenheit erzählte. Auch wenn es heftige Themen waren, so konnte ich mich immer mehr auf mein außen einlassen, statt das Innere kontrollieren zu wollen. Dieser Schweinehund gepaart mit dem Selbstzweifler in mir, machte erst nach einer gewissen Zeit den Abflug.

Während wir also so liefen, erinnerte ich mich daran, das mir vor kurzem gesagt wurde, wenn du die Heldenhaltung machst, wirst du dich nicht mehr so hilflos fühlen, sonder bekommst mehr Selbstbewusstsein. Ich testete es also aus. Ja im laufen. Hände in die Hüfte, Kopf nach oben, lächeln. Für Außenstehende wie ein „Kuck in die Luft“. Für mich, mein außen und innen, wieder in Einklang gebracht. Es dauerte keine Minute, da erhellte sich mein Gemüt. Man kann natürlich auch die Hände dabei als Fäuste machen, brauchte ich jetzt nicht. Diese Haltung zeigt Selbstsicherheit, Arroganz und was man noch so alles raus lesen will. Meine Lungen wurden freier, weil der Brustkorb weiter war. Wirbelsäule gerade. Gefühlt besserer Halt auf dem Boden…

Als wir los liefen, schaute ich meist runter. Kaum in Augenhöhe. Das mache ich oft, wenn ich konzentriert oder deprimiert wegen etwas bin oder bei anderer körperlichen Anstrengung .

Heldenhaltung, -pose….probier sie aus. Selbst wenn es dir gut geht. Teste sie.

Was fällt dir (bei dir) auf?

Anny.

PS:Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Start! Mir geht es jetzt richtig gut und ich bin voller Tatendrang.

 

 

19 Gedanken zu “Heldenhaltung

  1. Es gibt ja zwei Heldenposen, die, die Du beschreibst wird auch der Bogenschütze genannt. Es gibt auch noch eine, da wird der Blick über den ausgestreckten Arm nach vorn gerichtet. Ich liebe beide Positionen, weil man sich in beiden einfach körperlich öffnen und tiefer atmen MUSS und somit sich automatisch innerlich öffnet.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ist deine eventuell vom Yoga? Ich hab mal gegoogelt und ich denke das ist sie??? Die habe ich schon ewig nicht mehr gemacht. Meine habe ich verwendet, weil man die super draußen machen kann. Sie ist schnell durchführbar und schneller Effekt. Schön das du sie schon kennst und gleich deine benannt hast. Finde ich super 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s