Aufbau, Abbau

Durch den echt großartigen Stress den ich die letzten Monate hatte, habe ich mega viel gelernt und bekam auch einige Lektionen vom lieben Universum geschickt….es schickt mir ja nur das, was ich auch wirklich ertragen kann….

Schon komisch, dass ich echt einige Male wieder aufstehen musste ;), obwohl der Boden ja auch mal angenehm sein kann….

Ich erzähl euch mal kurz von meiner gerade erlebten Negativ Schleife….da ihr (wenn ihr die ganze Zeit mitgelesen habt) ja schon wisst das die Hochzeit unmittelbar bevor steht und was ich sonst so erlebt und an mir gearbeitet habe, würde ich mal behaupten, dass ihr euch sicher seid, dass mein Leben alles andere als Langweilig ist/war hahahaha….naja..zumindest für einen Teil von euch hihi

In den letzten zwei Wochen wurde ich mehrmals den Prüfungen des Lebens unterzogen, auch um zu schauen, ob ich denn etwas dazu gelernt habe und wie ich denn jetzt auf eine mir so typische Situation reagiere…die normalerweise um einiges schwerer für mich waren…dieses Mal also die Negativ Schleife….ist an für sich keine besondere Schleife…macht sich übergrößer als sie ist….(Themen: Hochzeit, Freundschaften, Familie, …der ganz normale Wahnsinn eben)

Kurzer Einblick…Wochenlang… Stress… Kopf voll…wo sind die positiven Gedanken?….Bilder im Kopf die Negativität ausstrahlen…immer und immer und immer und….Geschichten entstehen…was wäre wenn….

Ich erzählte heute meinem Coach davon….ja ausgiebig und detailliert…..bis sie sagte: Kann es sein das du gar kein Problem hast? Kein reales bereits bestehendes?

Bam…ich war geschockt….ach du Liebes bisschen….alles Befürchtungen……………..selbst-gebautes….kleine Anfragen von außen, die sich zu einer Mauer aufbauten….Was bitte war hier los?

Erster Schock überwunden.

Gedanken fingen an zu zweifeln…..ist das wirklich so? Wie kann es nur sein, dass ich kein Problem habe? Mein Körper spricht doch voll und schickt mir mal Erschöpfung mal Tinitus in Kurzform….bliblablupp….

Zweiter Schock überwunden.

Ok…ich bin also ein Problem Aufbauer….man kann es sich echt so vorstellen, als würde ich zu einer Situation (nein das passiert mir nicht immer! Nur wenn es eben mal zu viel wird) eine komplette neue „Negativ“-Wand aufbauen….also alles ja schön selbst gemacht! Deswegen spricht als mein geliebter Körper…ok….

Dritter Schock überwunden.

Ok…..wenn ich Aufbauen kann, kann ich auch abbauen und dafür positives wieder „Aufbauen“. Klingt logisch.

Was ich also versuchen möchte:

  1. Suche abstellen! Nein ich muss nicht permanent meinen Kopf durchsuchen….es darf auch mal einfach im grünen Bereich sein, ohne das ich das Gefühl hab, etwas zu hinterfragen. Schrecklich oder? OHNE hinterfragen…na ob das gut gehen kann 😉
  2. Stoppschild! In Kombination bestimmt sinnvoll! Manche drucken es sich vielleicht als Erinnerung aus und hängen es sich im Badezimmer auf..mir reicht bisher die Vorstellung.
  3. Kalte Dusche….ist bei mir wie eine Reinigung des Kopfes und der Gefühle, die wieder ins Lot kommen….
  4. Positive Situationen visualisieren. Bewusst darauf achten, dass z.B. bereits erlebte Situationen die sich positiv angefühlt haben, auf zu rufen, oder eine erfundene (kann auch eine Situation sein die demnächst kommt; Konzert, Hochzeit 😉 ), die alles beinhaltet: vertrauensvolle geliebte Personen (egal ob Lebende oder Tote), Gerüche, Töne, Farben…Wärme…..Ich persönlich stelle mir Lebende vor, pack noch ein bisschen Vertrauen in mein Bild, Selbstbewusstsein rein, mein Partner an meine Hand, lustige Sympathische Abläufe….kann ja auch gern ein kompletter Film sein…bekannte Geräusche die mich beruhigen….Sommerduft….Zimt….

 

Wenn du bauen willst, dann bau richtig! Bau auf dich und deine Fähigkeiten! Bau auf das positive in dir! Lass es wachsen und ein Haus entstehen, dass

dein Rückzugs-Wohlfühl-Ort sein kann….

BAU AUF DICH! Es ist eine Never Ending Story…….

bye bye ….Anny

Rotstift

Verrückt was so ein Stift so bedeuten kann!?

Suche den Fehler….in der Zeitschrift, in Onlinetexten, in deinen eigenen Schriften, in anderen, im WhatsApp, ….in und an mir….

Moment mal…da geht doch echt was total daneben!

Ich komme darauf zu sprechen, da ich bei Facebook mal wieder etwas gelesen hab, was ich sowas von daneben finde….es gleicht einem Rotstift, denn ab diesem Sommer wäre es Trend sich den Hintern zu pudern…Make-up drauf und dann ja schön aussehen, aber ja nicht bewegen…würde ja auch sofort auffallen, wenn das Handtuch plötzlich beige wäre und eine Art Herzform darauf abzeichnen würde….ähm hallo? Hab ich was verpasst? Am Besten sprühen wir uns alle gleich morgens mit den passenden Tönen gleich Komplett ein oder kaufen uns notfalls eine Sprüh-Kabine…man gönnt sich ja sonst nix…wenn ich Zeit mit mir verbringen will, dann ganz bestimmt nicht so….beim Artikel war ein Bild dabei, wo eine Frau mit einem Edding ihre Stellen markierte, wo man was ändern könnte….Ich glaube ihr wisst was ich meine…

Selbstliebe ist wirklich so verdammt wichtig!

Ein Bekannter meinte: Man erkennt daran wie man duscht, wie man zu sich steht! (genauer Wortlaut fällt mir gerade leider nicht ein, aber zweck erfüllt)

Das ging mir nicht aus dem Kopf…gehe ich da liebevoll mit mir um oder kann ich es kaum abwarten wieder angezogen zu sein?

Selbst-Liebe, liebe dich selbst,….ohne ROTSTIFT….das ist echt ein paar Stufen zu Hart….

Wieso müssen wir eigentlich überall immer Korrigieren und uns darüber aufregen? Natürlich gibt es im schriftlichen da kaum eine Chance es nicht zu tun, man möchte ja nicht blöd dastehen oder andere so da stehen lassen…aber ich kenne zum Beispiel auch den Spruch:

„Wenn du jemand kennen lernst, dann schau auf seine Rechtschreibfehler….“, dann besser sein lassen…..es ist echt hart…es könnte der Mann bzw. die Frau für dich sein, aber wird aussortiert weil das schriftliche nun mal zu wünschen übrig lässt…

Die Welt ist voller Fehler…überall….der Kopf blendet so manches aus, oder streicht eben weg und verbessert gleichzeitig (wenn es optimal läuft 😉 )

Seit froh das nicht alles so perfekt ist…mein Kopf stellt die perfekte Welt als sehr öde hin und sind wir mal ganz ehrlich zu uns: Fehler machen nun mal interessant !

Und wer sind wir eigentlich, dass wir sagen „Du bist Fehlerhaft“….“Ich bin Fehlerhaft“….

ES GIBT Mechanismen da muss es laufen….das verstehe und akzeptiere ich…aber es ist nun mal bei allem um uns herum…..

gibt mal bitte schnell den Rotstift, ich glaube ich hab einen Fehler gemacht und es fühlt sich ja gleich so um einiges toller an, wenn ich drüber kritzle…..

Aber ne ist klar….ist ja auch absolut nicht in unserem Sinne uns selbst zu lieben und so zu akzeptieren….bloß nicht…passt ja nicht zu unserer Gesellschaft…am Besten wir schnallen uns Balken vor die Augen, Balken die uns nur in unser inneres schauen lassen und das außen sein lassen wie es ist…

Nur…was ist, wenn ich dann anfange mich selbst zu lieben? Schreckliche Vorstellung sag ich euch…..der Rotstift ist schon in den Startlöchern….

Wie kann es sein, das wir zu Rotstiftbenutzern werden, wenn wir doch eigentlich auf die Welt kommen, ohne diese Tendenzen….????

Bitte überlegt zweimal ob das benutzen eines Rotstifts wirklich sinnvoll ist und dann vielleicht auch mal, was dahinter stecken könnte…

Bye bye Rotstift…mögest du in Frieden Ruhe finden….und austrocknen, damit wir dich nicht mehr brauchen….

Danke

Hypnose Teil 2

Hier stelle ich euch ein paar wichtige Seiten vor, die euch evtl. noch mehr helfen können…ich merke, das Thema interessiert euch 🙂

Anker/Trigger :

Hier findet ihr Anwendungsgebiete, Erklärungen,…etc.,

Ankern im NLP :

Gefahren, Rückführungen etc.

NLP:

Webdefinitionen

Neuro-Linguistisches Programmieren, insbesondere ein Meta-Modell für Kommunikation und Veränderung sowie eine daraus abgeleitete Methode für Kurzzeittherapie und berufspraktische Kommunikation; die Grundlagen des NLP wurden von Richard Bandler, John Grinder und anderen in den 70er Jahren entwickelt.

http://www.huecker.com/nlp/glossar.shtml

Selbsthypnose :

Unterbewusstsein etc.

Ich habe selbst auf diesen Seiten einen Teil gelesen und fand diese auch sehr informativ…man selbst sucht sowieso nur das raus, was einen wirklich interessiert…der Rest darf ruhig weg gelassen werden 🙂 das was ich jeweils gelesen hatte, fand ich informativ und ausreichend erklärt….Mehr Seiten stelle ich persönlich nicht rein….dürft ihr aber gerne tun 😉

Was denkt ihr persönlich über dieses Thema?

Fandet ihr die Seiten hilfreich?

Wenn ja, was genau?

Wenn nein, was fehlte euch noch? Wo kann und soll ich für euch noch nachharken?

Kussi eure Anny

be-schwer-en Teil 2

Gute vs. schlechte Aussagen

Hier gehe ich wirklich nur auf die Gefühlslage und auf ein paar Unterpunkte ein, weil ich zu den Kandidaten gehöre, die leider sehr oft krank geschrieben sind. Deswegen arbeite ich so gut wie wirklich jeden Tag an mir….nicht mehr so exzessiv…weil ja jeder mal eine Pause braucht. Hier sollt ihr einfach mal die Aussagen auf euch wirken lassen.

Es geht hier nicht darum andere oder sich selbst zu belügen! Oder das man dann den Aussagen plump ausweicht, um nicht reden zu müssen, sondern wie es bereits oben als Überschrift steht: Beschwere dich nicht selbst mit deinen eigenen Aussagen!

Zudem möchte ich auch auf Leute aufmerksam machen (Kollegen, Familie, Freunde, Bekannte), die bei euch berühmt dafür sind, eure Gefühlslage von außen zu be-urteil-en! Ja sie treffen ein Urteil über euch!

Wie findest du das eigentlich? Wie fühlt sich das für dich an?

Und sind wir mal ehrlich….wer hat schon Bock ständig zu hören, dass man Krank aussieht, obwohl man Kerngesund ist…oder die Frage: „Geht es dir nicht gut???“

Zum einen ist die Aussage oft unnötig und kann sogar noch mehr runter ziehen…jetzt sagen die ebenfalls emphatischen Menschen: Aber wie soll ich es sonst herausfinden, was mit der Person los ist? Ganz ehrlich? Wieso eigentlich hat es dich zu interessieren? Geht es dir hier wirklich um die Person oder um dein Helfersyndrom? Oder können wir heutzutage nicht einmal mehr abwarten, bis jemand auf uns zukommt? Müssen die Leute überhaupt auf mich zukommen? Was macht das mit mir?

Es gibt Personen die mögen das ja brauchen…einen Anschupser, aber gleichzeitig werdet ihr beide mit dem ganzen Müll beladen (ich gehe mal davon aus, dass du dich nicht selbst vor solchen Aussagen schützen kannst, wenn doch: Sehr gut!Hut ab! Ich lerne noch!)….wie geht man sonst damit um? Wie könntest du denn selbst damit umgehen?

Den besorgten Blick ohne Worte versenden? Was ist, wenn überhaupt gar nichts ist? Zumindest in diesem Moment? Bei normaler Gefühlslage sind bereits Personen so schon ins grübeln gekommen, obwohl für sie feststand: Mir geht es gerade gut!

Eine Person gab mir mal den Tipp, Menschen die mich nerven, mit so Fragen zu verunsichern. Macht das ja nicht! Ich habe das mal gemacht, aber wenn ihr oben mitgelesen habt, wisst ihr was es für euch beide dann heißt….es ändert die Situation zwar in diesem Moment, aber nicht auf Dauer und auch eher negativ.

Mir geht es gut.

Ach ich weiß nicht was heute mit mir los ist. Geht so!

Ich bin in Ordnung. Ich bin ok.

Ja die Medis haben nicht so schnell angeschlagen, wie ich dachte/es mir wünschte.

Sei so lieb und frag mich diese Frage nicht mehr. Ich reagiere sehr negativ darauf, auch wenn ich weiß, das es sehr nett gemeint ist. Ich danke dir. Ich komme auf dich zu, wenn ich ein Gespräch brauche.

Mir tut heute alles weh, überall Schmerzen!

Joa…heute ging bereits alles schief!

Das sind Sätze, die man auf sich wirken lassen muss, ich weiß. Ich könnte noch einige mehr hinschreiben

Ich sag euch mal wie ich mich gerade dabei fühlte:

Bei den positiven Sätzen sehr gut und bei den negativen schwer..regelrecht einen Klos im Hals und Druck auf den Bauch. Ich beobachte auch immer meinen Körper dabei, wenn es mir auffällt.

Natürlich, und da verstehe ich euch auch, muss man sich ab und an mal Luft machen.

Die Regeln hierzu sind für mich: (ja das kam mir gerade beim Schreiben, ich finds wichtig!)

  1. einmal be-schwer-en über eine/n Situation/Person/Gegenstand reicht! Sonst kann eine vermeintlich (zuerst) kleine Situation größere Dimensionen erreichen! Dann bist du Herrscher deines eigenen Müllbergs! Herzlichen Glückwunsch!
  2. Ich nehme jetzt mal an, dass du weißt, welche Person für welches Thema empfänglich ist und dich gut beraten kann und zudem ehrlich zu dir ist! Schließlich willst du ja weiter kommen im Leben oder?
  3. Versuche so weit es geht, dabei sachlich zu bleiben! Schwer ich weiß! Aber nur zu deinem Besten! Wenn die Emotionen zu sehr kochen, dann spricht dein Körper eine Fremdsprache für dich……er äußert sich z.B. mit Zittern, Sprachfehlern, du errötest, Körper verspannt sich…..

Vielleicht braucht ihr einfach eine Umarmung oder bemerkt das der andere eine brauchen könnte und das könnt ihr zwar betiteln, aber man darf sogar auch einfach mal die Arme öffnen und die Bereitschaft zeigen. Beachtet aber, dass es bei einigen Personen unangebracht sein kann!

Liebe Grüße euch allen! Anny Page

Zähne zusammen beissen

Also..ich berichte euch heute einfachmal von meinem Morgen…..ich wachte auf, war zwar nicht besonders fit, aber hey wer ist das schon bei dem Wechselwetter?!

Egal…ich fuhr los und machte sogar im Auto EFT und eine Loslass-Übung…so ist der momentane Stand…..Ich stand fast Punkt auf dem Parkplatz vor meiner Arbeitsstelle….mir ging es nicht sonderlich gut, aber ich kannte schon andere Tage…ich saß also 2 Minuten im Auto die sich lange anfühlten, als meine Chefin angefahren kam.

Ich stieg aus, sah ihre bunten Klamotten und freute mich…denn sie zieht das an was ihr innerstes Ausstrahlt….das hat sie in dem Moment sogar betitelt…meine Rede! Ich sah sie an und sagte ihr nachdem wir uns also begrüßten, dass ich zur Zeit Probleme habe, aber weiß das sie sich auch wieder auflösen…bei mir war der Auslöser Schüttelfrost im Urlaub..an für sich ist es etwas harmloses…aber es fühlt sich eben nicht so an…sie sagte daraufhin, dass sich das ja auch schnell zu einer Spirale bilden kann, wenn man überrannt wird…sie zeigte Verständnis und ich fing wieder an zu lächeln….ich war authentisch und sie bemerkte es…..wie toll ist das denn bitte? Ich habe dazugelernt und bin so glücklich darüber! Meine Anspannung ging langsam weg….und ja ich war verdammt stolz auf mich! SO Momente muss man im Inneren und/oder Außen feiern! Meine Meinung!

Sehr geil! Trotz alledem bin ich müde und wurde durch meine Müdigkeit jetzt inspiriert…ich nahm meine Hypnose App die nur 15 Minuten ging und mein Kopf arbeitete weiter….ich merkte während dessen, das mein Kiefer angespannt war und machte einfach meinen Mund auf…es fühlte sich toll an…sehr angenehm….und nein ich hatte kein Speichelausfluss 😉 aus dem Mund…..Der Kopf versteht auch allmählich das es angenehmer ist den Mund offen zu halten…dann fiel mir auf das mein Körper leicht verspannt war…also legte ich mich um und machte mir Reiki….eins führte zum anderen…sehr genial finde ich, das ich trotz Müdigkeit meine Übungen im Kopf hatte!

Und wegen Zähne zusammen beißen…es ist auf mehreres bezogen

  1. sich bewusst auch mal Situationen stellen, selbst wenn sie zuerst unmöglich erscheinen….wenn man sie hinter sich bringt, ist man besonders stolz und hat evtl sogar noch Spaß (Heute bei mir die Situation vor der Arbeit!)
  2. Zusammenbeißen oder auch knirschen passiert oft sogar im Alltag….der Kiefer kann dann regelrecht wehtun….das passiert bei mir, wenn mir etwas auf der Seele liegt, was ich nicht ausgesprochen habe….kann sehr unangenehm sein…am Morgen ist die Verspannung deutlich zu spüren…..bei Ängsten kann es sogar zum Knirschen führen…..hatte damals eine Schiene bekommen und trug sie fleißig, was aber auch unangenehm war…..und als ich dann meine Probleme angegangen bin, habe ich aufgehört zu knirschen und hallo??? Brauchte von heute auf morgen meine Schiene nicht mehr!!!!

Also tagsüber und nachts zeigt dir das „Zähne zusammen beißen“ deine Anspannung und du solltest versuchen Entspannung in dein Leben zu bekommen und auch vorhandene und fiktive Probleme aufzulösen…..das „Zähne zusammen beißen“ ist aber auch wichtig, um sich nicht völlig aus dem Leben auszuschließen….fang mit kleinen Dingen an und überfordere dich nicht! SO dass es die Möglichkeit geben kann, das man es sogar genießen kann! Kann sich verdammt schwer anfühlen und ich weiß wovon ich spreche! Findet eine und eure Mitte!

Love………………………………Anny