Dankbarkeit

Erinnerung und Tatsache:

Heute möchte ich von euch gerne wissen, für was ihr alles dankbar seid!

Nur zu! Lasst ruhig alles raus 😉

Ich bin dann schon mal Dankbar, wenn ich von euch lesen darf 🙂 😉

Heute möchte ich nicht den Anfang machen 🙂 …

Eure Anny

PS.: Ja hopp hopp…die Tasten fühlen sich sonst vernachlässigt 😉

Klosterluft

Den letzten Freitag auf Sonntag, war ich mit meinem Schatz im Kloster bei Buddhistischen Nonnen und Mönchen.

Es war eine für uns beide sehr interessante Begegnung. Wir kamen an und es sieht aus wie ein normales Hotel, außer das ein riesiges asiatisches Tor als Eingang vor den Treppen steht….schon draußen erschien es mir sehr einladend zu sein…auch der Vordergarten war schön und zwei Katzen kamen immer wieder daran vorbei……wir traten ein…Stille..und diese Stille in einem Hotel-Kloster 🙂

Ich fühlte mich so, als hätte ich gerade eine neue Welt betreten. Es war eigenartig und machte neugierig…..da standen wir nun…Rezeption erledigt, Regeln vom Haus in der Hand plus Ablauf und dann kamen wir in einen Vorraum mit einer Art hängenden Glocke die 10 Minuten vor bestimmten Tagespunkten angestoßen wurde…leider haben wir das nie mitbekommen 🙂 beim nächsten mal eben…..

Es gab 5 Achtsamkeitsregeln:

nicht töten, nicht stehlen, nicht lügen, keine sexuelle Beziehung im Kloster, keine berauschenden Mittel

Wegen dem ersten Punkt gab es auch kein Fleisch auf der Speisekarte :)….. LECKER!

Es gab sehr viele andere Regeln,….Schultern in geheiligten Räumen bedeckt, Knie bedeckt, ….etc.

Aber die Regeln waren völlig ok…als wir auf unser Zimmer kamen, musste ich erstmal lachen, weil wir getrennte Betten wie in der Jugendherberge hatten. Ich hätte in einem Kloster schon alleine deswegen nix gemacht, weil ich Respekt davor habe, aber das war ja offensichtlich für andere gedacht 😉 hahaha und da es auch hier ein Shop gab, weil irgendwie muss ja Geld reinkommen, haben wir uns beide Haremshosen geholt…meine Nummer 3 🙂

Es war ein Schnupperwochenende…..wir durften meditieren zu den bestimmten Zeiten und auch Qi Gong miterleben, sowie mit unser Schnuppergruppe ein Gespräch mit einer sehr netten gesprächigen Nonne führen, die ihr Lächeln passend zu ihrer Lebensfreude trug.

3 Nonnen und 2 Mönche waren anwesend….

Es gab kurze Zeiten um Essen zu gehen (Vollpension ist hier echt LOHNENSWERT gewesen!). Aber es war definitiv ausreichend, außer man hat das Problem wie ich und hatte zu wenig geschlafen und das Frühstück verpasst hahaha…hatte wenigstens Käse bekommen, weil ich höflich fragte, hatte mein eigenes Brot dabei aus gesundheitlichen Gründen. Das passierte mir Sonntags nicht mehr!

Essen: Wir kamen rein, bedienten uns am Buffet und suchten Plätze aus. Dann ertönte die Klangschale von der ältesten Nonne….Gebete wurden gesprochen, die Menschen saßen alle in Gebetshaltung und bedankten sich innerlich oder flüsternd beim Essen….sogar ein Schweigetisch gab es (Menschen die bei Eintritt des Klosters entscheiden sich in Stille zu üben 🙂 )….Nach dem Gebet und kurzem Sing Sang durften wir zwar essen, aber 10 Minuten in Stille….ihr merkt: Stille ist wichtig!

Ich habe es soooooo genossen und mein Schatz auch! Wir grinsten uns zwar oft an und haben Handzeichen gemacht, weil das Essen einfach der Hammer war und wir heute noch dankbar dafür sind!, aber unangenehm war es in keinster Weise! Man räumte auch die Teller selbst weg und irgendwo stand sogar, dass man Ihnen auch beim Abwasch helfen darf…da wir überall schnuppern wollten und ich ein wehleidiges Kind bin, wenn ich am 1.Tag meiner Erkältung stehe (Samstags hahaha what a wonderful day!), haben wir lieber ausgeruht in den kurzen „Pausen“….jahaaa so ein Nonnen leben ist gar nicht ohne!

Tagesbeginn und -ablauf:

5:30 Meditation und Rezitation (haben wir nie gemacht, sorry aber vielleicht next time!)

7:00 Meditation (108 Verbeugungen…mein Schatz war zweimal dabei und ich einmal um nur zu meditieren, Hut ab, sah nicht mal anstrengend aus obwohl man ganz runter geht)

8:00 Frühstück

9:00 Qi Gong: Diese Frau schickt der Himmel!Lustig, informativ und mit einer Leichtigkeit!

Schlaf nachgeholt

12:00 Essen

13:00 mit vollem Bauch Medizinbuddha Mantra Rezitation….es gab Erklärungen und dann haben wir lange den ein und denselben Text gesungen….geiles Gefühl!

14:30 Nonne 1 1/2 h mit allen Schnuppermenschen im Teehaus..zum Fragen stellen etc.

17:00 108 Verbeugungen mit Rezitationstext

18:00 Abendessen…..ohne Ruhe…..(informell)

19:00 Abendmeditation und Rezitation (haben wir Freitagabend genießen dürfen, gemeinsam meditieren ist sooo viel leichter als allein!)

22:00 Nachtruhe

Das ganze Kloster ist ein erholsamer Kurzurlaub und nur man selbst macht sich den Stress…Stress alles sehen und mitmachen zu wollen, Stress Pünktlich zu sein, ….wir haben es langsam angehen lassen und ich bin begeistert und er wars auch..er stand heute sogar früher auf um zu meditieren….

🙂

Anny

 

 

Inneres Kind

Es war Samstag…..es war geplant am Telefon eine Übung für meinen neuen Lebensweg (Coaching) zu üben…..ich war diesmal Klient….ist ja keine ungewohnte Situation für mich…..wir hatten alles an Störfaktoren die man sich so vorstellen kann und wir mussten  sogar mal eine halbe Stunde  aussetzen….mein Körper war die ganze Zeit in dem Thema drin geblieben…mir blieb nix anderes übrig, denn auch wenn ich mich da hätte selbst rausholen können, wäre es für mich schwer gewesen, im Nachhinein, wieder rein zu kommen.

Ich hatte eine große Ungeduld, ich war sehr mit dieser Ungeduld verbunden und mein Inneres zitterte mit….Essenszeit (Pause)….es war komisch….das Essen schmeckte Intensiver, trotz dieser übermäßigen Gefühle…..ich aß hastiger und versuchte gleichzeitig darauf zu achten, es nicht zu tun…..purer Stress……ich brauchte kein Mitleid in diesem Moment, ich brauchte keine Umarmung,…….ich brauchte es: Mich zu spüren und das war auch gut so!

Manche belächeln das vielleicht jetzt…oder das übliche Denken:

Bitte was? Wäre es net besser das nicht zu haben? Was erzählt sie da?

Ich weiß das dahinter eine sehr große Chance für mich liegt. Ich vergrabe meine Gefühle, schön mit einer Schippe im Herzen, im Verstand, …..meine Stärke baute sich lange auf…..und bröckelt dann, wenn mein inneres Kind wieder einmal anklopft und gehört werden will!

Meine Antwort war nämlich immer: JETZT NICHT!

Wir telefonierten ein zweites Mal….wir waren sehr gut miteinander verbunden und damit meine ich jetzt nicht die Telefonleitung 😉 ….uns beiden ging es danach sehr gut….wir lachten viel und unterhielten uns….fast drei Stunden lang…ohne das wir es überhaupt merkten….wir lernten uns besser kennen…es war sehr schön…..ich hatte noch Stundenlang sooo eine unglaubliche Energie…als hätte ich 10 Kaffee getrunken! Glücksgefühle……….wie ich sie liebe!

Dann Abends…wir waren müde und legten uns schon mal hin….Laptop auf dem Schoß…sah ich das eine Freundin online ist.

Nachdem wir uns erzählten, was bei uns so los sei, wie es bei mir und diesen Mangelerscheinungen ist…..sie klärte mich teilweise über Dinge auf, weil sie sich sehr gut auskennt und viele Bücher darüber besitzt ….merkte ich erst recht: Hormone…ich muss schauen das ich mich untersuchen lasse….und während wir so schrieben…und das war sehr überwältigend….kamen mir plötzlich Tränen…..

Richtig aus dem Herzen heraus….ein Gefühl von Trauer, ein Gefühl von Loslassen, ein Gefühl von Verstehen, ein Gefühl vom Alleinsein (in mir drin! Aber nicht in der Wirklichkeit!), ein Gefühl von Halt (Danke Schatz!), ein Gefühl von Freude, ein Gefühl von Dankbarkeit……..

Seit langem hatte ich das Gefühl wieder mit meinem inneren Kind verbunden zu sein und es war mir in diesem Moment sehr bewusst!!!

Es fühlte sich an wie Seelenstreicheln! Es kamen Ängste der Kindheit hervor, ohne selbst Angst zu haben! Ich sah Momente die mir als Kind sehr belastend vorkamen….und ich erkannte während dessen, das sich sehr vieles von meinem heutigen Denken und welche Gedanken es waren, herleiten lässt, aus genau diesen Situationen!

Ich hatte vor Jahren schon mal eine ähnliche  Erkenntnis gehabt…sie ging aber nicht besonders tief und lies sich auch sofort wieder von mir vergraben….sogar daran erinnerte ich mich!

Aber anstatt mich an den Pranger zu stellen, das mach ich ja besonders gern,…..hab ich versucht meinem Inneren beizustehen…..in Gedanken zu Umarmen…..es ist nicht lange her, da wurde mir das gesagt….

Es ist vergangen, schimpfe nicht über dich, sondern stehe dir bei…….so ähnlich eben, nur in meinen eigenen Worten…..

Das krasse war….erst am nächsten Tag wurde mir bewusst, was ich denn alles in dieser Situation leisten konnte….das was ich brauchte, musste ich mir nicht holen, es kam von selbst und war nicht beabsichtigt gesteuert…..trotzdem erlebte ich es völlig bewusst!

Kennst du das?

Wie geht es deinem Inneren Kind?

Wie lange ist es her, dass du es selbst begrüßt hast?

Auch wenn ich hier eine Möglichkeit für dich reingepackt habe, es muss nicht deine sein und vor allem, musst du da auch absolut nicht alleine durch! Es gibt spirituelle Coachings die sich damit befassen……es können überwältigende Gefühle auftauchen! Und wenn du sowieso schon Probleme hast, die sehr belastend sind, suche dir Unterstützung! Und vor allem: Dräng dich nicht! Zu gar nix!

Druck aufbauen bei einem Kind…………es entsteht Gegendruck 😉

Achtet auf euch! Be-achtet euch!

Eure Anny

Spaziergang

Man kann das Leben echt als ein Spaziergang sehen, wenn man gewillt ist hin zu sehen und hin zu hören und vor allem zu fühlen…ansonsten wäre es ja ein wegschauen, weghören und wegrennen vor was auch immer aber natürlich gern vor den eigenen Gefühlen und die von anderen…..

Da ich im Moment zu Hause bin und mich „finde“, gab mir meine Mutter noch einen Rat mit (und den auch schon häufiger!)…..ein sehr kleiner aber doch wertvoller Rat…ich hatte es glaub schon mal davon, aber wieder lesen macht Freude 😉

 

„Anny….du musst täglich raus und wenn auch nur kurz, aber geh raus…mich hindert auch der Regen nicht und die Kälte, dagegen kann man etwas machen…aber ich gehe jeden Tag raus…..“

Es ist doch so einfach…..aber bei dem Wetter macht man es sich gern gemütlich….nein nein nein….beweg dich!

…gestern war ich allein spazieren….ich wollte so eine Art Meditationsspaziergang machen……mein Kopf war aber bereits sehr voll und daher brauchte ich meine Musik dazu…Chakrenmusik aus dem Handy…sehr wertvoll und eine super Ablenkung….um dann wirklich auch seinen Kopf auszuschalten 🙂 …..ich lief in meiner Gegend umher…Wege die ich lange nicht gegangen bin und entdeckte einiges….manchmal lief ich schneller um allein zu sein, dann wiederum bekam ich Freundliche Gesichter…..Hunde bringen mich auch immer zum Lächeln, dabei müssen sie gar nicht viel machen :)…..ich habe die Natur genossen und regelrecht aufgesucht und Blumen betrachtet….habe dem Bach zugehört und und und…das Laufen ging ganz von alleine…..ich war völlig bei mir 🙂 und ich lächelte…ich lächelte weil es mir gut ging

Hört euch zu Liebe auf mit den Ausreden, wieso warum weshalb ihr gerade nicht raus könnt oder kommt….wer nicht alleine gehen will der sollte sich jemand suchen….oder wie schon einmal gesagt: Fremde anzusprechen kann sehr unterhaltsam sein :)…ich fand gestern sooo tolle Wörter die ich euch heute auch gern mitgeben möchte:

 

Warum kompliziert?

DU vermisst jemanden?                                   Ruf ihn an!

DU möchtest jemanden treffen?                   Lad ihn ein!

DU willst verstanden werden?                       Erkläre es!

DU hast eine Frage?                                          Stelle sie!

DIR missfällt etwas?                                         Sag es!

DIR gefällt etwas?                                              Teile es!

DU brauchst etwas?                                          Frag danach!

DU liebst etwas?                                                Erzähle es!

 

Niemand kann wissen, was in deinem Kopf vorgeht!

Erklären ist besser als erwarten!

Am Abend warf ich die Kündigung ein und wieder spazierte ich umher, diesmal mit meinem Mann…ich zeigte ihm meine Entdeckungen und wir redeten viel….es war so schön…teilen…mitteilen…laufen….hören…lauschen…sehen….genießen….ganz bei sich…..schönen Tag euch!

Anny

 

Was…

…ist denn hier los?

Hahaha wenn ich eins net so mag, ist es wenn man etwas verändert bekommt und nix davon weiß 🙂 (da öffne ich tatsächlich die Schreibseite und…….. hahaha)

Ja ich habe seit Tagen nichts geschrieben :)…..mein Kopf hatte das Bedürfnis zu verarbeiten und das war toll…vor allem wird man unweigerlich nach einem Arbeitsreichen Wochenende auf sich zu schauen, natürlich fast zeitnah in die jeweiligen Themen geschupst…..keine Angst! Ich war mir dessen sehr bewusst, weil es ja bereits anfängt, wenn man sich dafür entschließt: Immer mehr sich selbst kennen zu lernen (Was mag ich/was nicht?….) und auch das verborgene Ich wieder heraus zu arbeiten….

Was vielen nicht bewusst ist: Von klein auf werden wir durch Aussagen manipuliert, bewusst und unbewusst, die natürlich unseren späteren Werdegang beeinflussen…….denn je nachdem wie wir diese Situation plus Aussage verarbeiten, speichern wir für uns gutes, wir öffnen unser Potenzial, oder wir verändern uns (nicht Typgerecht!) und schließen unser Potenzial ein….wir lernen dann zwar anderes kennen, aber nur dulden und hat wenig mit dem Herzen zu tun….das krass Gute war: Innerhalb dieser Paar Tage, waren es gleich drei Themen….manche sind jetzt vielleicht geschockt…ich habe es einfach so hingenommen, weil es für mich ok ist….schließlich werde ich jetzt dran arbeiten können…..ich rede ständig davon an sich zu ARBEITEN…manchen mag dieses Wort nicht gefallen, und es gibt Menschen die es im Moment noch nicht verstehen können/wollen….weil sie evtl. nicht das Gefühl haben an sich arbeiten zu müssen….warum auch? Bin ja auch so gut! ……aber vielleicht kennen sie sich einfach schon so gut und haben auch Situationen besser im Griff und besitzen ein Urverständnis für vielerlei Dinge……Ich freue mich für euch!

Ich möchte etwas ändern! Ich werde diese Maske, diese falsche Haut, abziehen!

Mein Naturell scheint einfach viel interessanter zu sein 😉

Ich sammle mich noch….haha eure Anny

Danke das ihr an meiner Seite seid…..es macht mir Spaß:)

Zumba zweimal am Tag

Jaaaa heute zweimal…hab es ja heute schon mal erwähnt….

Also…nach dem ersten Mal ging es mir schon deutlich besser danach….man kommt relativ leicht rein, wenn man bereits Tanzerfahrung besitzt….und es ist immer gute Laune Musik am Start….

Zuerst schaffte ich gerade mal gute Zehn Minuten…jahaaa ich war ja auch wandern gestern ;)…..aber das war völlig ok! Und ich habe es nicht übertrieben….Zuerst war wie eine Aufwärmübung und dann ging es los.

Beim zweiten Mal schaffte ich genau 14 Minuten und das Abends…und wieder: Die Laune wurde besser…ich grinste und machte meine Scherze…fragt meinen Freund! 😉

….ich kam jeweils leicht ins schwitzen trotz übertriebener Bewegungen (die zudem Fun versprechen 😉 )…..und ich brauchte nicht besonders viel Platz um diese Übungen auszuführen…..ich hatte aber auch diese Schläppchen an um einen besseren Halt zu haben und rutschfest sind sie….

Also mir tat es gut…na? Wer hat es auch ausprobiert 😉 oder was habt ihr für euch entdeckt 🙂

Gibt mal Feedback

Anny

Eure Gesundheit ist wertvoll und euer Körper sagt DANKE