Träume – Albtraum

Wann ist ein Albtraum für dich schlimm? Was muss er beinhalten?

Welche körperlichen Reaktionen zeigen dir, dass du gerade in einem feststeckst oder festgesteckt hast?

Es ist immer wieder interessant…….

Wer taucht auf? Was ist seine Rolle im Traum? Was versuche ich da gerade eigentlich zu verarbeiten?

Über solche Gedanken stoß ich vor kurzem, geplagt von Albträumen….und da las ich etwas sehr cooles und in meinen Augen sinnvolles…ich versuche es so wieder zu geben, dass ihr lieben Leser, versteht was ich meine.

Wenn ich ein Albtraum hatte, dann war ich den ganzen Tag darin gefangen…loslassen? Bitte wie?

Wenn ich ein Albtraum hatte, sah ich nur das schlechte darin….etwas positives finden? Hallo? Wie?

Wenn ich ein Albtraum hatte, wollte ich wissen was es für Zeichen beinhaltete….oft waren es unterschiedliche Interpretationen….also Pustekuchen??? Wie bitte soll ich es dann verstehen?

Wenn……

Ich es jetzt anders betrachte…..auf eine angenehmere Weise….kann es sogar sein, dass ich sie brauche? Das in alledem etwas steckt, dass mir hilft?

Was ich gelesen habe und bereits angewendet habe, in Kurzform:

Es ging darum, das man selbst zu einem „Zombie“ oder dieser „boshaften Kollegin“ energetisch wird…was soll das heißen?

Diese „Person/Figur“ hat Fähigkeiten, die man selbst gerade braucht…klingt komisch ich weiß und absolut nicht so wie ihr es wohl kennt….. bzw. gewohnt seid….

In die Person/Figur hineinversetzen…

Als ich vor kurzem dann genau wieder in so eine Traumsituation kam, die für mich absolut unangenehm war, dachte ich an diese Worte….werde die „Person“ die dir einen schrecken versetzt….ich spürte innerlich eine Energie die so gar nicht unangenehm war. Und das hatte ich eigentlich erwartet, schließlich kam sie ja so rüber…..als ich also SIE wurde, verging das Grauen bei mir, mein Tag verlief gut und diese Stärke die ich Anhand dieses Rollentauschs hatte, blieb den ganzen Tag.

So verrückt wie es jetzt wohl klingen mag: Ich hoffte danach, dass ich noch einen bald bekomme, um es noch einmal zu versuchen. Und kaum war es geschehen (neuer Albtraum) und ich wollte mich hineinversetzen….verflog schon bereits bei dem Gedanken daran, diese Negativität. Ich kam zwar nicht mehr in die „Person/Situation“ rein, aber es stellte mich dennoch zufrieden.

Albtraum = Person/Situation/ Figur beinhaltet Fähigkeiten = Nutzen für dich = Zufriedenheit

Trotzdem muss ich euch  sagen, dass angeblich nicht jeder das kann…und vor allem nicht unter Druck machen sollte! Es soll Menschen geben die sich sofort rein versetzen können, vielleicht weil sie ähnliche Fähigkeiten bereits gut ausgebaut haben und es gibt diejenigen bei denen es eben nicht sofort bzw. gar nicht funktioniert. Ich habe es bisher nur 2 mal ausprobiert. Ich denke aber, dass  die ganze Situation einfach jetzt gerade nicht stimmig sein kann, und an anderer Stelle doch funktionieren würde. Vollkommen ausschließen würde ich das „Können“ nicht.

Liebe Grüße eure Anny

PS: Vegane Ernährung läuft immer mal wieder…musste leider eine Zeit lang gesundheitlich anders essen….und Wim Hof läuft immer noch unter der Dusche 😉 hahahaha…..Langzeittest 🙂

PANIK-attacke

Das ist jetzt erneut etwas sehr Persönliches….

Vor kurzem kam es zu einem Gespräch das bestimmt für einige sehr interessant sein wird.

Ich wurde gefragt: Was ist eine Panikattacke? Hier könnt ihr relevantes nachlesen.

Sie: Wie kann ich mir die denn vorstellen? Ich hatte sowas noch nie und kenne es nicht.

Und jetzt achtet mal darauf was für Fähigkeiten jemand hat der so etwas herbeiführen kann!

„Mein Kopf ist dann voll von Gedankenmuster, ich stelle mir die schlimmsten Situationen vor (Nein nicht absichtlich! Aber garantiert Konditioniert!) und das sehr schnell in schnell hintereinander ab folgenden Bildern und gleichzeitig negative Sätze…..Mein Körper reagiert entweder mit: flacher Atmung/Kurzatmigkeit, Fingerspitzen werden wirklich spitz! (kein Wunder das es Mudras gibt…Hände reagieren auf Stress!), Schwindel, Starre Beine oder zittrige, heißer Kopf, kalter Körper, Fluchtmodus oder Verteidigung, Fußsohlen verkrampfen, Hände machen auch mal Fäuste (ganze Kraft geballt an einer Stelle 😉 ), ….“

 

Als ich das von meiner Bekannten  gefragt wurde, war ich zuerst irritiert. Es gibt wirklich Menschen die es Gott sei Dank nicht kennen, dachte ich….andererseits sind das einfach nett gemeinte Warnzeichen meines Inneren, das einfach HÖR ZU FÜHLE ERLEBE LEBE schreit…mag paradox sein, aber meine Seele liebt mich und zeigt mir: SO NICHT!

Während der Unterhaltung viel mir auf (Übrigens war in der eigentlichen Situation meine Erklärung weitaus kürzer), das ich dafür ganz schön viel Fähigkeiten benötige…..

AUFMERKSAMKEIT.                ZIEL VERFOLGEN.                KÖRPER BEHERRSCHEN.

GESCHICHTEN IM KOPF.        ANSPANNUNG.                 WAS BRAUCHE ICH GERADE?

WER KANN  MIR HELFEN?       MIR RAUM GEBEN.           KONZENTRATION.

ENERGIE.          ENRGIE.         ENERGIE.      ENERGIE.      ENERGIE.      ENERGIE.

 

Ganz so schlimm ist es also gar nicht: Bin ich mit mir im reinen und nicht vollkommen fremdbestimmt, weiß ich besser was ich brauche und wer ich bin……kann ich mich äußern und bleibe trotzdem ganz bei mir und kann gleichzeitig emphatisch sein……

 

Ich habe Panikattacken! Na und? Willst du jetzt auch welche? Hab ich dir Lust gemacht? Ist schon ein ganzes Stückchen Arbeit kann ich dir sagen! Wie du weißt, habe ich in meinem Leben schon einiges ausprobiert….mein Blog spricht für sich.

Bei Panikattacken ist das aller wichtigste:  ANNEHMEN das sie da sind!

Sie sind Wegbegleiter in Momenten in denen du abdriftest…und sie gehen wenn du hinhörst und es zulässt…..akzeptierst das sie gerade zu dir gehören, aber gehen dürfen, wenn du soweit bist und sie nicht mehr brauchst……

 

Anny

 

Inneres Kind

Es war Samstag…..es war geplant am Telefon eine Übung für meinen neuen Lebensweg (Coaching) zu üben…..ich war diesmal Klient….ist ja keine ungewohnte Situation für mich…..wir hatten alles an Störfaktoren die man sich so vorstellen kann und wir mussten  sogar mal eine halbe Stunde  aussetzen….mein Körper war die ganze Zeit in dem Thema drin geblieben…mir blieb nix anderes übrig, denn auch wenn ich mich da hätte selbst rausholen können, wäre es für mich schwer gewesen, im Nachhinein, wieder rein zu kommen.

Ich hatte eine große Ungeduld, ich war sehr mit dieser Ungeduld verbunden und mein Inneres zitterte mit….Essenszeit (Pause)….es war komisch….das Essen schmeckte Intensiver, trotz dieser übermäßigen Gefühle…..ich aß hastiger und versuchte gleichzeitig darauf zu achten, es nicht zu tun…..purer Stress……ich brauchte kein Mitleid in diesem Moment, ich brauchte keine Umarmung,…….ich brauchte es: Mich zu spüren und das war auch gut so!

Manche belächeln das vielleicht jetzt…oder das übliche Denken:

Bitte was? Wäre es net besser das nicht zu haben? Was erzählt sie da?

Ich weiß das dahinter eine sehr große Chance für mich liegt. Ich vergrabe meine Gefühle, schön mit einer Schippe im Herzen, im Verstand, …..meine Stärke baute sich lange auf…..und bröckelt dann, wenn mein inneres Kind wieder einmal anklopft und gehört werden will!

Meine Antwort war nämlich immer: JETZT NICHT!

Wir telefonierten ein zweites Mal….wir waren sehr gut miteinander verbunden und damit meine ich jetzt nicht die Telefonleitung 😉 ….uns beiden ging es danach sehr gut….wir lachten viel und unterhielten uns….fast drei Stunden lang…ohne das wir es überhaupt merkten….wir lernten uns besser kennen…es war sehr schön…..ich hatte noch Stundenlang sooo eine unglaubliche Energie…als hätte ich 10 Kaffee getrunken! Glücksgefühle……….wie ich sie liebe!

Dann Abends…wir waren müde und legten uns schon mal hin….Laptop auf dem Schoß…sah ich das eine Freundin online ist.

Nachdem wir uns erzählten, was bei uns so los sei, wie es bei mir und diesen Mangelerscheinungen ist…..sie klärte mich teilweise über Dinge auf, weil sie sich sehr gut auskennt und viele Bücher darüber besitzt ….merkte ich erst recht: Hormone…ich muss schauen das ich mich untersuchen lasse….und während wir so schrieben…und das war sehr überwältigend….kamen mir plötzlich Tränen…..

Richtig aus dem Herzen heraus….ein Gefühl von Trauer, ein Gefühl von Loslassen, ein Gefühl von Verstehen, ein Gefühl vom Alleinsein (in mir drin! Aber nicht in der Wirklichkeit!), ein Gefühl von Halt (Danke Schatz!), ein Gefühl von Freude, ein Gefühl von Dankbarkeit……..

Seit langem hatte ich das Gefühl wieder mit meinem inneren Kind verbunden zu sein und es war mir in diesem Moment sehr bewusst!!!

Es fühlte sich an wie Seelenstreicheln! Es kamen Ängste der Kindheit hervor, ohne selbst Angst zu haben! Ich sah Momente die mir als Kind sehr belastend vorkamen….und ich erkannte während dessen, das sich sehr vieles von meinem heutigen Denken und welche Gedanken es waren, herleiten lässt, aus genau diesen Situationen!

Ich hatte vor Jahren schon mal eine ähnliche  Erkenntnis gehabt…sie ging aber nicht besonders tief und lies sich auch sofort wieder von mir vergraben….sogar daran erinnerte ich mich!

Aber anstatt mich an den Pranger zu stellen, das mach ich ja besonders gern,…..hab ich versucht meinem Inneren beizustehen…..in Gedanken zu Umarmen…..es ist nicht lange her, da wurde mir das gesagt….

Es ist vergangen, schimpfe nicht über dich, sondern stehe dir bei…….so ähnlich eben, nur in meinen eigenen Worten…..

Das krasse war….erst am nächsten Tag wurde mir bewusst, was ich denn alles in dieser Situation leisten konnte….das was ich brauchte, musste ich mir nicht holen, es kam von selbst und war nicht beabsichtigt gesteuert…..trotzdem erlebte ich es völlig bewusst!

Kennst du das?

Wie geht es deinem Inneren Kind?

Wie lange ist es her, dass du es selbst begrüßt hast?

Auch wenn ich hier eine Möglichkeit für dich reingepackt habe, es muss nicht deine sein und vor allem, musst du da auch absolut nicht alleine durch! Es gibt spirituelle Coachings die sich damit befassen……es können überwältigende Gefühle auftauchen! Und wenn du sowieso schon Probleme hast, die sehr belastend sind, suche dir Unterstützung! Und vor allem: Dräng dich nicht! Zu gar nix!

Druck aufbauen bei einem Kind…………es entsteht Gegendruck 😉

Achtet auf euch! Be-achtet euch!

Eure Anny

Befürchtungen

 

Das ist ja auch ein geniales Thema, was jeden von uns aufs übelste beeinflusst.

Zum Beispiel hatte ich vor kurzem eine Unterhaltung….sie endete damit, das mein Gegenüber anfing zu weinen, ohne das wir Streit hatten oder dergleichen…sie kam einfach an ihr Thema dran…..das was die Person gerade einfach als belastend ansah….das Problem war dann: Ich stand da und wusste nicht weiter…was mache ich jetzt?

Als ich mit meinem Coach sprach, gab sie mir einen super Rat!

Was für Befürchtungen hast du/hattest du da?

Mir viel auf, dass ich glaubte, wenn ich jetzt mehr frage, dann wird sie bestimmt wegen mir mehr weinen!

Ebenso konnte ich mein Mitleid nicht abstellen und fühlte mich gefangen im Moment. Für mich weiß ich, das Mitleid nicht viel hilft, sondern die Haltung „Du packst es!“…aber meine Befürchtung war…zeige ich kein Mitleid, wird die Person vielleicht von traurig zu wütend (auf mich) umschwenken…..und das Gefühl „Du packst es!“ kam einfach bei mir nicht durch…

In vielen Situationen schaltet sich der Kopf ein…

„Hallo du!? Willst du nicht etwas mehr Furcht für deine Befürchtungen? Ach komm schon! Tut nicht weh ;)…du musst mich nur schön in dir drin behalten und mich nähren….sag bloß nix deinem Gegenüber! Schließlich bin ich dein längerer Weg-Begleiter!“

Das komische war..ich kam in diese Situation zurück…lies es los, in dem ich meine Befürchtungen mitteilte und uns ging es beiden besser.

Es wurde ein besseres, trotzdem intensives Gespräch daraus…..

Wo überall hast du Befürchtungen und welche? Es ist egal wie lange du sie bereits in dir trägst !!! Du kannst etwas daran verändern!

Good luck…Anny