Für Frauen und Männer die es ihren Frauen weitergeben wollen!Tut es!Besser für euch ;)

Viele Frauen haben Menstruationsprobleme…und oft fängt es auch schon eine Woche vorher an….das Gemüt verändert sich….der Körper stellt sich um…und nun ja…manche werden zu Zombies andere zu Workaholics und wieder andere zur Brüllmaus!……

Ja wir lieben sie alle dafür, so wie sie sind…aber…

es kann auch angenehm sein und werden….

Mögliche Ursache….

Stress ist ja so das Absolute Horror Wort für uns…ich kenne es so….

  • habe ich mehr Stress = schlimmere Menstruation = Schmerzen ohne Ende …. = Tabletten in Reichweite
  • Ich kann Dinge nicht verarbeiten? Mein Unterleib tut das für mich…..

ihr kennt, denke ich, noch einige mehr Antworten…liegt in den Genen gehört wohl für manche auch mit dazu…etc.

Ich habe ja schon alles mögliche ausprobiert:

  1. Tabletten = Kann helfen zumindest für einige Stunden
  2. Wärmeflasche/-Pflaster/ -Decke = super für unterwegs (Pflaster); im Sommer eher hinderlich;  ansonsten sehr angenehm
  3. Globulie: Magnesium carbonicum D 12 -(EINE WOCHE VORHER)Wenn ich merke das sich mein Gemüt verändert, nehme ich 5 Kügelchen….Ich nehme nie mehr als 15 Kügelchen am Tag….es gibt aber auch genaue Beschreibungen…ich brauch eben nicht mehr…bei mir wirkt es super…ich fühle mich schnell wohl…natürlich gibt es mehr Internetseiten…erkundigt euch beim Heilpraktiker, Apotheken etc. man kann für euch sogar eine bestimmte Zusammenstellung machen lassen!
  4. Menstruationstasse = Ich muss sagen, ich finde es sehr gut, aber es muss schon geübt werden…dadurch das man sich sicherer fühlt, kann man manchmal auch etwas entspannter sein und gesünder soll es angeblich auch sein….
  5. Bewegung kann auch hilfreich sein! (Kein Extremsport!)….Fahrrad fahren, joggen, Yoga, tanzen,….
  6. Wenn ich konzentriert bei einer Tätigkeit bin, lenkt es mich vom Schmerz ab.
  7. » Entspannungs- und Atemübungen können Krämpfe lösen und Schmerzen lindern. Denk an  etwas Schönes, atme etwa zehnmal tief durch die Nase ein und langsam durch den Mund wieder aus. Die Pobacken musst du dabei bewusst locker lassen. Wirksam sind auch Autogenes TrainingTaiChi und Qigong.

    Habe mit Atemübungen schon einige Schmerzen lösen können! Es waren meist die einfachsten die geholfen haben (tiefes Ein- und Ausatmen/ Bauchatmung)

  8. Massage ist ganz ok…aber bei mir nicht auf Dauer hilfreich.

Hier könnt ihr noch einiges nachlesen.

Habe aber noch eine absolute Neuheit entdeckt und ich bin gespannt, ob es wirklich das hält, was es verspricht.

Kaum jemand redet gern über dieses Thema 🙂 …aber ich! Ich hatte sogar speziell ein Coaching dafür bekommen und dadurch hat es sich um einiges gebessert! Eine Tablette statt 3! Gemüt wurde besser! Für mich perfekt! :)…….es gibt viele Frauen die nicht mal Arbeiten gehen können oder sich hinschleppen….

Liebe Frauen und Mitleidende!

Ihr habt meinen größten Respekt!  Eure Körper und euer Geist!

Testet ruhig einige Varianten aus! Oder schreibt darüber was euch geholfen hat!

 

Liebe Grüße Anny

Ein Tag

Das ist jetzt eine Übung die ich noch nie bewusst gemacht habe, aber es heute versuchen will. Wenn ich draußen bin, möchte ich mal schauen, wo unbewusst bewusst meine Augen mich hinführen…zu welchen Slogans/Werbungen, Wörtern die mir direkt ins Auge fallen……warum ich das mache?
Ich möchte mal schauen auf was ich gerade reagiere….welche Wörter scheinbar gerade wichtig für mich sind…und wer weiß…vielleicht wird ja daraus eine Woche 😉

MAL SCHAUEN 😉

Anny

PS: Habt ihr sowas schon einmal gemacht? Welche Wörter schienen euch zu verfolgen? 😉

The Golden Circle

Das ist etwas, was ich gerade austeste……

Und der schein trügt…einfach wird es nicht für mich….gestern saß ich bereits schon dran….mein Thema…..ohjeeee…..

Ich erklär ihn euch mal kurz:

Es gibt drei Kreise die ineinander gemalt werden…..am Besten auf ein großes Blatt.

  • Der Innerste Kreis ist der mit dem ihr beginnen sollt, denn es beginnt ja immer im Inneren 😉
  • Da schreibt ihr ein großes WARUM? oder WOFÜR? hin…..

Warum tust du, was du tust? Warum stehst du jeden morgen auf? Was treibt dich an?

  • In den mittleren Kreis kommt: WAS?

Was ist der Wert für dich? Hier geht es um den persönlichen und nicht um den finanziellen!

  • Der äußerste Kreis steht für WIE?

Wie machst du das? Was unterscheidet dich hier von anderen?

Hier könnt ihr mal sehen wie so etwas aussehen kann….aber auf Englisch und mit einem Thema das euch als Bsp. dienen kann…muss aber nicht..um ein Verständnis dafür zu bekommen…vielleicht ist es ja nix für euch….oder ihr kennt einen treffenderen Link…also immer her damit…..wenn ich das jetzt ausgetestet habe…gebe ich euch, je nachdem wann ich fertig werde, meine Erfahrungen damit.

http://www.elitefts.com/coaching-logs/the-golden-circle-the-what-the-how-and-the-why/

Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht? Erzählt es uns!

Eure Anny

Hauptwort

Wenn mich ein Thema/Problem beschäftigt und ich gerade schwer loslassen kann, habe ich eine kleine Übung die mir eine bessere Richtung zeigt….

Achtung: Man nimmt ein beliebiges Hauptwort von deinem Thema/Problem und schreibt es, mit Abstand zwischen den Buchstaben nebeneinander oder untereinander…Ich bevorzuge nebeneinander…zu jedem Buchstaben schreibt man dann positive Wörter, die dir spontan dazu einfallen…so bekommt man zu einem unangenehmen Thema einen besseren Zugang. Meiner Meinung nach!

Bsp. (hier jetzt aber untereinander, weil es einfacher ist wegen dem Schreiben 😁😉)

U         -mwerfend,

R         -uhig

L         -ustig

A         -benteuer

U

B         -esonders

Es sollen so viele Wörter drunter/daneben geschrieben werden, bis du zufrieden bist. Häng es danach gut sichtbar auf…es kann dir helfen deine eigenen Affirmationen zu schreiben bzw. sie zusammen zu stellen…..

Anny Page

PS: Hab ich nicht ein schönes Wort ausgesucht? 😁😍😎

Harre

Das ist etwas um den inneren Schweinehund Goodbye zu sagen

Du willst eine einfache Übung? Dann verlasse jetzt diese Seite!

Ernsthaft…LAUF!

Ansonsten musst du heute schon anfangen! 😉

Also…

Bei dieser Übung musst du dich genau sooooo platzieren:

  • Bauch anspannen
  • Rücken gerade
  • Hände an die Ohren
  • Füße voreinander (ähnlich Schneidesitz)
  • Po leicht erhöht (Kissen?)
  • Konzentration; versuche an nichts zu denken!

Das macht man 5-20 Minuten lang: DU sagst nur HARRE! Beachte deine Haltung! Dann fließt dein negativer Strom besser raus!

Nein das ist kein Witz! Ich habe das 90 Tage lang gemacht und es ist am Anfang pure Anstrengung! ABER…ich habe mich danach immer gelöst gefühlt….während dessen habe ich sogar geheult, es manchmal sogar lauthals geschrien (arme Nachbarn; hab einfach ein lautes Organ!) oder  geflüstert…je nachdem wie mein Tag verlief!………20 Minuten sind am Anfang echt heftig, aber ich habe mich schnell gesteigert….5…7….10…..15…20….so ungefähr baute ich meine Minuten auf.

DU kannst entweder 90 Tage oder 120 machen….lässt du einen Tag aus…fang von Anfang an…so ist die Regel! Nimm dir Zeit… du kannst ruhige Musik laufen lassen…sie darf dich nur nicht ablenken……Bei dieser Übung lässt du wirklich alles los was dich nervt!

Ab und an musste ich sogar extrem lachen……so ein ansteckendes lachen…..interessant was dieses Wort mit dir macht!

Ich hab es im Internet gesucht um es euch hier rein zu setzen….mit Anleitung kann es ja schon einfacher sein…leider finde ich es nicht…aber vielleicht kennt es ja jemand von euch oder eine Art davon…das wäre nett, wenn ihr euren Kommentar drunter setzt….

Was ich auch spannend finde…wie habt ihr euch dabei gefühlt? Ich bin ja sooo neugierig, weil ich weiß was es bei mir bewirkt hat! Tell me!

Anny

Meine liebe Heilpraktikerin

Nachdem ich also bei ihr mehr über die Affirmationen lernte und wie hilfreich diese positiven Sätze sind, kam ja noch EFT dazu und ein paar kleine Übungen, die mir in dem Moment Stütze waren. Ich probiere echt alles aus.

  • vor Angstmachenden Gesprächen: tauche alles in Gedanken in lila (Alles im Raum! Lila wirkt reinigend) – sogar auch während des Gespräches die Person! Mittlerweile wurde mir sogar auch weiß empfohlen! Gleiches Prinzip!
  • Grenze selbst machen: Arme ausstrecken und dabei im Stehen langsam drehen; währenddessen sagen: Bis hierher und nicht weiter! Es darf ruhig energisch gesagt werden ..mit Kraft dahinter, um selbst seine Grenze zu sehen
  • sich Erden: Spaziergänge, mit Ton arbeiten, Teig kneten
  • Festen Stand üben (Erden): Stelle dir vor, du wärst ein Baum…..die Wurzeln verankern sich fest in den Boden; wir sind mit der Erde verwurzelt; konzentriere dich auf deine Wurzeln….lasse sie in Gedanken immer tiefer in den Boden graben………….
  • Füße(Erden): trainiere sie! entweder mit dem Fuß eine Stange oder Tennisball rollen (gleicht einer Massage!),  Finger zwischen die Zehen machen, Balanceübungen ……………..wenn man dann den Fuß wechselt (innerhalb der Übung), nehme dir kurz Zeit dich in beide Füße rein zu fühlen…du wirst einen Unterschied merken!
  • Bei schwierigen Situationen visualisiere dir ein Tier, dass für Kraft und Stärke steht und lass es dich begleiten……gebe ihm einen Namen und stelle es dir so genau wie möglich vor…….mache ich manchmal, wenn ich Nachts alleine laufen muss

Ich besitze ein Helferlein-Buch…..alles was mir irgendwann geholfen hat, habe ich darin verewigt…..das hier habe ich in meinen ersten Einträgen gefunden……es soll einfach zeigen, dass ein Heilpraktiker unterschiedliche Herangehensweisen hat……..und sie stellen sich auf den Patienten ein. Ich reagiere stark auf Bilder und Übungen. Manchmal verbinde ich auch beides, damit es sich besser bei mir einprägt. Egal wie lächerlich die Übungen dir erscheinen mögen, muss ich sagen…ich hatte Spaß! Ich habe zu vorher einen Unterschied gemerkt und es war definitiv eine Erfahrung wert! Leider kann ich mich an das andere gerade nicht mehr erinnern, aber ich habe rundum positives im Gedächtnis verankert……Es half mir! Leider konnte ich nicht mehr zu ihr, weil sie aufhörte……..

Meine jetzige frägt mich sehr gut aus und gibt mir dann das entsprechende Globolie oder andere Medis auf Pflanzenbasis….Manches kann man sogar an die Krankenkasse versenden…..wurde mir gesagt….man würde was zurück bekommen…leider hab ich es immer wieder verpeilt hahaha was solls!

Was sind denn deine Erfahrungen mit Heilpraktiker?

Eure Anny

Träume

Ein Klartraum oder auch luzider Traum (von lat. lux, lūcis „Licht“) ist ein Traum, in dem der Träumer sich dessen bewusst ist, dass er träumt. Im Verlaufe eines Monats erlebt dies mehr als jeder Vierte in der Bevölkerung zweimal oder öfter.[1] Die wissenschaftliche Erforschung des luziden Träumens hat gezeigt, dass das bewusste Träumen und die Fähigkeit zum willentlichen Steuern von Trauminhalten erlernbar sind. Ein Mensch, der gezielt Klarträume erleben kann, wird auch Oneironaut genannt (von griechisch: oneiros, „Traum“ und nautēs, „Seefahrer“).

Wenn viel um mich herum geschieht…höre ich gar nicht mehr auf zu träumen…ja wir träumen immer, aber wissen es eben nicht….die Erinnerungen daran können uns aber beeinflussen. Deswegen habe ich jetzt den luziden Traum gewählt.

Es ist erlernbar. Ist das nicht genial? Weg mit den Albträumen und her mit dem Urlaubstraum oder?

Das sind die Merkmale:

  1. Der Träumer ist sich darüber im Klaren, dass er träumt.
  2. Der Träumer ist sich über seine Entscheidungsfreiheit im Klaren.
  3. Das Bewusstsein ist klar, es gibt keine traumtypische Verwirrung oder Bewusstseinstrübungen.
  4. Die Wahrnehmung der fünf Sinne ist wie im Wachzustand.
  5. Es besteht Klarheit über das Wachleben, also darüber, wer man ist oder was man sich für den Klartraum vorgenommen hat.
  6. Nach dem Traum gibt es eine klare Erinnerung.
  7. Der Träumer ist sich über den Sinn des Traums im Klaren.

Es ist schon einige Jahre her, da haben mich echt viele negativen Gedanken, besonders beim zu Bett gehen, in einen so genannten Negativkreislauf gezogen. Na klar…Albträume waren mein ständiger Begleiter…irgendwann lag ich wach da…geplagt…und überlegte mir an etwas positivem zu denken….ich habe mir regelrecht Bilder ausgemalt und hatte Spaß dabei…und meine Träume verliefen gut…und auch bevor ich vollbepackte Tage hatte, habe ich das gemacht und meine TRÄUME verliefen harmlos und schön. Träume ich nämlich schlecht, kann es durchaus sein, das mein Tag, zumindest der Beginn davon, mies verläuft….aber ich bin ja am Hebel und kein anderer…ich mache diesen Kreislauf und kein anderer….also warum dann nicht einen positiven?

Die unbegrenzten Gestaltungsmöglichkeiten der Traumumgebung im Klartraum eröffnen dem Träumer verschiedene Optionen:

Paul Tholey nutzte Klarträume systematisch, um komplexe Bewegungsabläufe zu erlernen. Damit war es ihm möglich, auch körperlich anspruchsvolle Sportarten wie z. B. Skateboard, Kunstrad und Snowboard im Traum zu „trainieren“ und damit antizipatorisch für den Wachzustand vorzubereiten bzw. Erlerntes durch Traumwiederholungen zu perfektionieren. Neuere Forschung gibt es hier von dem Sportwissenschaftler Daniel Erlacher[21]

Die Behandlung von Albträumen ist ein weiteres Einsatzgebiet von Klarträumen. Diese führen bei unerfahrenen Träumern auch oftmals zu den ersten Erlebnissen der Luzidität. Celia Green und Stephen LaBerge haben Fälle belegt, in denen sich der Träumer durch einen Albtraum seines Traumzustandes bewusst wurde und dadurch den weiteren Traumverlauf – zumindest in Ansätzen – in eine positive Richtung lenken konnte. Inzwischen wurden Techniken entwickelt, die die angesprochenen persönlichen Konflikte, die im Traumgeschehen als beängstigend wahrgenommen werden, durch den Klartraum in positive, persönlichkeitsintegrierende Auflösungen wandeln können. Daraus ziehen sie den Schluss, dass Klarträume u. a. auch begleitend zur psychotherapeutischen Behandlung von Patienten eingesetzt werden können, die unter posttraumatischen Belastungsstörungen leiden, wenn sie nach einem traumatisierenden Erlebnis von Albträumen geplagt werden.

Ausgehend von der Annahme, dass alle Bestandteile eines Traums und damit auch die eines Klartraums Bewusstseinsbestandteile sind, kann ein Träumer in dialogischer Form mit sich selbst in Kontakt treten,[22] Traumfiguren nach ihrer Bedeutung im Traum oder nach dem Sinn des Traumganzen befragen und damit sogar aktive Traumdeutungen im Traum selbst vornehmen. Der fortgeschrittene Klarträumende schafft sich damit eine „Metaposition“ innerhalb des Traums, von der er über seine Position im Traum reflektieren kann.

Gelenkte Klarträume können zur Lösung von „verdrängten“ bzw. „unbewussten“ persönlichen Konflikten oder Problemen beitragen. Da es sich bei den Inhalten von Klarträumen jeweils um subjektive phänomenale Weltsichten handelt, sollten dort gefundene Lösungen im Alltag und im Wachbewusstsein kritisch überprüft werden, wenn sie im Wachzustand angewendet werden sollen.

Zu den Techniken findest du hier einiges:

https://de.wikibooks.org/wiki/Klartraum:_Techniken#Techniken

Als ich anfing diesen Artikel zu schreiben, wusste ich noch gar nicht, was alles auf mich zukommt. Es ist sooo interessant!

Also…ja du kannst deine Träume im Schlaf beeinflussen!

Ich bisher mit: Meditation/Yoga, keine Nachrichten oder negatives Gerede, Selbsthypnose,……viele Kulturen haben ihre Möglichkeiten entdeckt…..Les dich rein! Schamanisch, Buddhistisch….ich liefere nur den Anreiz und du findest deinen Weg hinein…

Aber vergiss nicht:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Ja es ist wichtig was nachts in dir geschieht! Aber wenn du es mehr genießt zu schlafen, als im Wachzustand zu sein, solltest du deine positiven Träume verwirklichen…beweg deinen Hintern vom Bett raus! Tu was damit du beides genießen kannst! Dafür brauchst du auch keine Anleitung, außer das du das machen sollst, was dich zum Strahlen bringt!

Also gute Nacht und guten Tag ihr Lieben,

Anny

Zugang

Manchmal ist es echt schwer sich auf seine Helferlein zu konzentrieren….natürlich hat jeder von uns schon einiges im Leben gelernt, aber ab und an, vergisst man es oder ist von seinen Gedanken oder wir Frauen von den Hormonen gehemmt, dran zu kommen. Oh jaaaa….die Hormonfalle….

Deine Aufgabe ist, dass du dir selbst deinen erste Hilfe Koffer bzw. Tasche oder auch Zettel richtest….

In deiner Tasche könnten Utensilien drin sein, die dich unterstützen oder eben der Zettel der dir Übungen oder Gedanken für die jeweiligen Situationen schenkt….

Ich weiß, dass wenn ich einen längeren Tag vor mir habe, dass ich Essen und Trinken brauche, genug Geld, Taschentücher und in meinem Handy stehen Übungen. Was man mit einem Spickzettel vergleichen kann…denn wenn man einen hatte, lernte man ihn auswendig um genau zu wissen wo was steht hahaha echt sinnvoll…..ein Spickzettel erinnert dich ebenso auch mal zwischendrin zu schauen….schön mir geht es super, aber ich könnte ja nochmal die Übung wiederholen….oder eben die positiven Sätze in mein Leben rufen….

Und was wichtig ist…es ist definitiv nicht schlimm mal keinen Zugang zu sich zu bekommen…wieso? Weil die Situation ein Ende hat….mein Lieblingssatz von meinem Schatz an mich….schau auf die Lösung und nicht auf dein Problem!💗

Ich verstehe dich, wenn du sagst, ich kann das nicht…aber sag es erst nachdem du es versucht hast, aus der Situation zu kommen…und ich verstehe auch wenn du sagst, ich will nicht aus der Situation…warum ist das so? Weil manche Menschen sich durch anstrengende Situationen erst spüren…ja..das hatte ich und ist vollkommen normal…das kann passieren, wenn man zum Roboter mutiert.

Ich verstehe auch, wenn jemand gar nicht positiv denken kann…das ist nur ein momentaner Blickwinkel….dann nimm die Situation so an wie sie nun mal ist.

Nehme sie an…mit all ihren Macken.

Mit all ihrer negativen Aufmerksamkeitssuche…es ist vollkommen ok..du bist vollkommen ok!

Beobachte dich selbst!

Was brauchst du in für dich lähmenden Situationen? Es ist einfacher darüber nachzudenken, wenn man gerade nix hat. Wenn alles gerade oder scheinbar läuft….

Und tu dir selbst ein gefallen und lächle dich in jedem Spiegel an…..lass ja keinen aus….dein Partner (Körper)dankt es dir…

Kussi….Anny

EFT

Gruß aus dem Wikipedia Land

Emotional Freedom Techniques (deutsch Technik(en) der Emotionalen Freiheit) ist die Bezeichnung eines therapeutischen Konzeptes aus dem Bereich der „energetischen Psychologie“ und stellt nach Aussagen ihrer Anwender eine Methode zur Linderung und Behandlung von Stress und psychischen Störungen durch Stimulation von Akupressurpunkten (Tsubos) dar.[1] Die Wirksamkeit dieser Methode der Klopfakupressur wird derzeit wissenschaftlich erforscht.

Das ist einfach der OBERHAMMER! Ich kann wirklich sagen, dass ich diese Technik liebe! Warum? Ihr müsst sie selbst austesten! Kein Witz!

Vor Jahren stand ich da und war ein Häufchen Elend. Und abends haben wir geplant mit der ganzen Familie (ja ich weigerte mich! Ich wollte mich nicht vor der Außenwelt verschließen!) zu den Shaolin Mönchen zu gehen. Ihr könnt euch vorstellen wie ich mich also fühlte….selbst meine Vertrauenspersonen brachten mir in dem Moment kaum etwas….außer das sie so liebevoll waren und mich zu einer Heilpraktikerin fuhren..ich brauchte eine SCHNELLE Hilfe! Oh ich weiß noch wie hoch mein Stresspegel war! Ich selbst hatte mir diesen Druck ja aufgelegt….aber ich konnte nicht anders, weil ich diese Shaolins nun mal unbedingt live sehen wollte!

Sie sagte mir, das ich während ich mit ihr redete, solle ich mit meiner rechten Hand an der linken Handseite vom kleinen Finger dran klatschen. Ich war sichtlich irritiert…und emotional geladen….ich merkte eine leichte Besserung….und dann erzählte sie mir von EFT…soweit meine Erinnerung….ich fühlte mich als würde irgendwo eine versteckte Kamera laufen und machte trotzdem mit….ich war irritiert…..aber ich hatte nichts zu verlieren, eher sogar zu gewinnen! Es gibt unterschiedliche Akupressurpunkte, die nacheinander abgeklopft werden können und während dessen werden passende Sätze zum Problemthema gesagt. Von Runde zu Runde ging es mir deutlich besser und vom traurigen Gesicht war rein gar nichts mehr zu sehen….ich strahlte und fing an zu lachen und hatte ein Hochgefühl wie schon lange nicht mehr!

Und ja ich habe die Shaolin gesehen und meine Aufregung war kaum spürbar….es war ein unbekanntes Gefühl….nämlich Vorfreude!!!

Heute morgen habe ich auch noch einmal EFT gemacht,…ich bin extra früher aufgestanden….und es tat gut! Ich nahm mir Zeit für mich und meine Gefühle….wann hast du das zum letzten Mal gemacht?????

Wen ich besonders empfehlen kann, weil ich auf seine Worte sehr gut reagiere ist:

MagicButtonsDe

Es gibt aber zahlreiche im Netz und du kannst dir selbst welche raussuchen oder eben zu einem Anwender persönlich gehen….EFT wirkt sehr seltsam, weil zuerst negativ geredet wird oder man das Gefühl hat das die negativen Wörter uns beeinflussen….. und während dessen klopfst du deine bestimmten Körperregionen ab…aber es wird immer mit einem positiven Satz beendet und mit tiefem Ausatmen…….geniale Sache! Wenn man darin geübt ist, laufen die Sätze wie selbstverständlich über die Lippen und Körper 😉!

Trotzdem schaue ich mir gerne angeleitete Videos an….es gibt unbegrenzte Möglichkeiten! Finde deinen Weg hinein….interessantes Thema mit viel Infos im Netz!!!!

Eure Anny…

Namen/Bezeichnungen

Welche Namen gibst du dir selbst?

  • Schwarzes Schaf? Hexe? Depressive Person?

Wie fühlt sich das an? Oder hast du dich womöglich schon daran gewöhnt?

Welche Bezeichnungen fallen dir zu dir ein?

  • Dick, stämmig, faul???

Wie kommt das? Entweder hast du Personen geglaubt die dich so betitelt haben und hast es angenommen oder dein Selbstbild hast du dir selbst geschaffen, durch Vergleiche mit „perfekten“ Personen/Bildern/Beschreibungen im Netz oder Zeitschriften. Wer will schon perfekt sein? Klingt langweilig und ist kein erreichbares Ziel!

Ja ich habe bewusst negative Wörter hingeschrieben. Ich weiß….aber es ist leider immer seltener, dass jemand positive Seiten an sich findet und diese auch öffentlich so benennt bzw. zu sich in den eigenen vier Wänden.

Wenn du in einem Vorstellungsgespräch bist, möchtest du ja das Gesagte auch wirklich so fühlen wie du es sowieso schon positiv aussprichst um besser dazustehen. Ich bin zuverlässig. Ich bin zielstrebig. Ich bin…… . Es sollte sich nun mal echt anfühlen, authentisch, weil man dann auch eher die Chance hat, im Gespräch zu bleiben oder die Stelle sogar bestenfalls zu bekommen.

Erkenne jetzt deine negativen Namen und Bezeichnungen für dich, damit du sie ändern kannst!

Übung in Tabellenform:

Auf der linken Seite schreibst du die negativen Wörter auf, rechts die Wörter die du statt dessen dann sagen möchtest! Logischerweise Positive! Häng dir später nur die positiven auf! Die negativen kannst du symbolisch verbrennen oder zerreißen.

Menschen die sich immer als hässlich betiteln, werden in ihren eigenen Augen immer hässlicher. Und das strahlen sie dann in die Welt hinaus! Obwohl es dann nicht der Wahrheit entspricht, weil jeder Mensch auf seine Art und Weise schön ist.

Es kann sich zudem ein Teufelskreis bilden. Von:

Gespräch mit sich selbst:

Du bist so hässlich! Mit dir würde ich auch nicht ausgehen! Bleib besser allein! Setz dich vor die Glotze, weil mehr wirst du heute nicht schaffen! DU kannst gar nichts! DU bist ein Versager!

Es tut schon weh das nur zu schreiben! Schrecklich das zu sich selbst zu sagen!

Das strahlst du dann auch aus! Bedenke das! So ist es schwer positiv denkende Menschen in sein Leben zu ziehen! Ändere was an dir!

Anny