Aus Alt mach Neu?

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Streitigkeiten die wir im Hier und Jetzt austragen, gar nicht im Jetzt statt finden?

Sie waren viel viel früher…um einiges früher….

So machen wir aus dem Alten Problem, ein Problem das Neu zu sein scheint.

Die Armen Personen die das abbekommen.

So wurde man z.B. im zarten Alter von 4 für kurze Zeit von einem Elternteil „verlassen“, weil dieser ins Ausland musste und findet sich plötzlich in einer Situation wieder, wo man denselben Frust/Angst und welche Gefühle sonst noch damals vorhanden waren, wieder.

Und dann wundern wir uns…weil diese Gefühle in einer z.B. kleinen Problem-Situation, weit aus mehr anrichten. Viele fühlen sich darin gefangen. Schauen aber auch hier nicht richtig hin. Tut ja auch weh. Klar. Aber der Haufen den man ständig hervor holt, in Situationen….es ist ganz oft nicht der Situation entsprechend.

Es gibt Streit der unnötig ist. Total. Wieso sich also mit Alt-Lasten begnügen?

Reine Gewohnheit?

Du hast also gerade Streit. Na und was jetzt???

Setz dich hin. Versuche es von außen zu betrachten, als würdest du auf eine Situation eines Anderen schauen. Was würdest du denen raten?

Und ein anderer Tipp den ich mega fand: Schau deine Gefühle an. Woher kennst du genau dieses Gefühl? Dir fällt eins ein? Dann geh in deiner Vergangenheit, so gut wie es dir gerade gelingen möge, zurück….dein frühestes Erlebnis….wann genau war das?Mit wem? Wieso musstest du so reagieren?

Oft haben die Probleme von Heute, die Neu erscheinen, ihren Ursprung darin, weil man sich selbst beschützen wollte um zu überleben. Strategien. Wirkt unglaublich. Ich weiß.

Man kann sich aber auch ganz einfach sagen:

Brauch ich nicht. Ich muss nicht in dieses Gefühlschaos einsteigen. Ich brauche die Energie für mich.

Manchmal habe ich das Gefühl, das die Gesellschaft das sogar gut findet, wenn man leidet. „Ich leide ja so sehr, weil du….“

Mal im Ernst. Für wen leiden wir eigentlich? Für den Anderen? Für mich selbst? Muss ich das überhaupt?

Anny

 

PANIK-attacke 2

Also:

Du bist völlig NORMAL und glaub mir: Es gibt viele Menschen wie dich und mich!

Du kannst dir sicher sein, dass viele es verheimlichen! Aus Angst, Scham, Verlustgefühlen….

Genauso sicher kannst du dir sein, das viele das überhaupt nicht kennen oder verstehen können, was vollkommen ok ist! Sie sind entweder irritiert, neugierig oder reagieren abwertend…..und jetzt sage ich dir etwas ganz ganz wichtiges:

Sie reagieren auf deine ENERGIE!

Wertest du dich ab, tun das womöglich auch ein paar  Menschen um dich herum.

Bist du davon irritiert, sind sie es auch.

Das könnte ich jetzt immer so weiter spinnen……

Ich hab es bereits in meiner Pubertät gehabt. In der Schule musste ich häufig an die frische Luft. Manchmal durfte sogar jemand mit. Damals wusste kaum jemand was das ist, auch die Ärzte sagten mir nichts, trotz meiner Erklärungen, denn wenn ich bei Ihnen ankam, war kaum noch irgendein Symptom vorhanden….wenn ich Glück hatte eins 😉 jaja die Simulantin hahaha

Der Gedanke zum Arzt zu gehen, schien mir Sicherheit zu geben als junges Mädel….Lehrer schauten mich dann oft genervt an, gepaart mit Unverständnis…ich wurde sogar mal allein im Krankenzimmer gelassen, mit all meinen Ängsten und Symptomen……im Nachhinein weiß ich…..in genau diesen Momenten waren es auch meine Gefühle…ich verstand nicht und war genervt, sehr sogar…ich war das alles LEID!

Was ich alles ausprobiert hab, als ich dann wusste was ich hatte:

 

  1. Hypnose und angeleitete Meditation
  2. Muskelentspannung
  3. Affirmationen
  4. Geistheiler (nicht zu empfehlen von meiner Seite!)
  5. Filme/Musik die mich zum Weinen oder Lachen bringen sollte/n
  6. Wald (mitunter eins der besten Punkte!)
  7. Reiki plus selbst eingeweiht zu werden
  8. Gesprächstherapie mal 3 (da war ich echt gut altes hervor zu kramen und mir neue Probleme zu machen, da ich ja von der Krankenkasse angehalten war, da jede Woche hin zu gehen……)
  9. Einweisung ins Krankenhaus (Gruppentherapie, Sport, Muskelentspannung, Gestalttherapie…..ganz ehrlich: Ich hatte das Krankenhaus als eine Art zu Hause gesehen, mit Mitbewohnern die ähnlich fühlen….aber das stimmte nicht…keineswegs…)
  10. Atemübungen
  11. Yoga (mit Gesang, Bewegungen, Mudras, Meditation) / Inliner fahren/ Klettern / Rad fahren/ Joggen
  12. Vermeidungsstrategien und Ich-zwing-mich-dahin-Strategien (Klappt nicht!)
  13. Ich packe mir mein Köfferchen! Was brauche ich dann? Erste-Hilfe bei Panik! (Hatte mir eine Zeit lang geholfen! Aber da muss man dann auch den Kopf so frei haben, um zu wissen was man gerade braucht!) Sollte nicht als Dauerzustand angepeilt werden! Hinter Panik steckt mehr!
  14. darüber reden: Wie fühlt es sich an?… so genau wie möglich benannt, ..Menschen direkt angesprochen
  15. Erden (auf dem Boden liegen, sich vorstellen verwurzelt zu sein)
  16. EFT bei einer Heilpraktikerin gelernt (eins meiner größeren Erfolge!)
  17. Coach (mein absoluter Favorit! Kein Wunder das ich das jetzt auch anstrebe!…..): Erden, Übungen fürs Loslassen, Lösungsorientiert, in kurzer Zeit Stabilität rein bekommen, Schamanisches Rasseln, Tagebuch was schön war am Tag etc. ….und das wichtigste:

 

 

Annehmen

Ich nehme mich so an wie ich bin!

Ich nehme die Panik an. Sie ist ok! Sie darf bleiben! Sie hat schließlich einen Grund dazu um mich auf etwas  aufmerksam zu machen!

Keine Verurteilung! Du brauchst eigene Wertschätzung!

Suche die Schuld nicht in anderen oder in den Situationen!

Nur du trägst die Verantwortung was aus deinem Leben wird!

Vertraue!

Liebe all deine Facetten,…. sie machen dich aus! So lange du dich oder andere mit Ihnen nicht schadest, ist es ok!

Panikattacken sind nicht Lebensbedrohlich!

PANIKATTACKEN SIND NICHT LEBENSBEDROHLICH!!!!

SEI LIEB ZU DIR SELBST!

 

Eure Anny

 

PS: Noch eine letzte Frage: Wer hat die Kontrolle in deinem Leben?

 

 

 

 

Inneres Kind

Es war Samstag…..es war geplant am Telefon eine Übung für meinen neuen Lebensweg (Coaching) zu üben…..ich war diesmal Klient….ist ja keine ungewohnte Situation für mich…..wir hatten alles an Störfaktoren die man sich so vorstellen kann und wir mussten  sogar mal eine halbe Stunde  aussetzen….mein Körper war die ganze Zeit in dem Thema drin geblieben…mir blieb nix anderes übrig, denn auch wenn ich mich da hätte selbst rausholen können, wäre es für mich schwer gewesen, im Nachhinein, wieder rein zu kommen.

Ich hatte eine große Ungeduld, ich war sehr mit dieser Ungeduld verbunden und mein Inneres zitterte mit….Essenszeit (Pause)….es war komisch….das Essen schmeckte Intensiver, trotz dieser übermäßigen Gefühle…..ich aß hastiger und versuchte gleichzeitig darauf zu achten, es nicht zu tun…..purer Stress……ich brauchte kein Mitleid in diesem Moment, ich brauchte keine Umarmung,…….ich brauchte es: Mich zu spüren und das war auch gut so!

Manche belächeln das vielleicht jetzt…oder das übliche Denken:

Bitte was? Wäre es net besser das nicht zu haben? Was erzählt sie da?

Ich weiß das dahinter eine sehr große Chance für mich liegt. Ich vergrabe meine Gefühle, schön mit einer Schippe im Herzen, im Verstand, …..meine Stärke baute sich lange auf…..und bröckelt dann, wenn mein inneres Kind wieder einmal anklopft und gehört werden will!

Meine Antwort war nämlich immer: JETZT NICHT!

Wir telefonierten ein zweites Mal….wir waren sehr gut miteinander verbunden und damit meine ich jetzt nicht die Telefonleitung 😉 ….uns beiden ging es danach sehr gut….wir lachten viel und unterhielten uns….fast drei Stunden lang…ohne das wir es überhaupt merkten….wir lernten uns besser kennen…es war sehr schön…..ich hatte noch Stundenlang sooo eine unglaubliche Energie…als hätte ich 10 Kaffee getrunken! Glücksgefühle……….wie ich sie liebe!

Dann Abends…wir waren müde und legten uns schon mal hin….Laptop auf dem Schoß…sah ich das eine Freundin online ist.

Nachdem wir uns erzählten, was bei uns so los sei, wie es bei mir und diesen Mangelerscheinungen ist…..sie klärte mich teilweise über Dinge auf, weil sie sich sehr gut auskennt und viele Bücher darüber besitzt ….merkte ich erst recht: Hormone…ich muss schauen das ich mich untersuchen lasse….und während wir so schrieben…und das war sehr überwältigend….kamen mir plötzlich Tränen…..

Richtig aus dem Herzen heraus….ein Gefühl von Trauer, ein Gefühl von Loslassen, ein Gefühl von Verstehen, ein Gefühl vom Alleinsein (in mir drin! Aber nicht in der Wirklichkeit!), ein Gefühl von Halt (Danke Schatz!), ein Gefühl von Freude, ein Gefühl von Dankbarkeit……..

Seit langem hatte ich das Gefühl wieder mit meinem inneren Kind verbunden zu sein und es war mir in diesem Moment sehr bewusst!!!

Es fühlte sich an wie Seelenstreicheln! Es kamen Ängste der Kindheit hervor, ohne selbst Angst zu haben! Ich sah Momente die mir als Kind sehr belastend vorkamen….und ich erkannte während dessen, das sich sehr vieles von meinem heutigen Denken und welche Gedanken es waren, herleiten lässt, aus genau diesen Situationen!

Ich hatte vor Jahren schon mal eine ähnliche  Erkenntnis gehabt…sie ging aber nicht besonders tief und lies sich auch sofort wieder von mir vergraben….sogar daran erinnerte ich mich!

Aber anstatt mich an den Pranger zu stellen, das mach ich ja besonders gern,…..hab ich versucht meinem Inneren beizustehen…..in Gedanken zu Umarmen…..es ist nicht lange her, da wurde mir das gesagt….

Es ist vergangen, schimpfe nicht über dich, sondern stehe dir bei…….so ähnlich eben, nur in meinen eigenen Worten…..

Das krasse war….erst am nächsten Tag wurde mir bewusst, was ich denn alles in dieser Situation leisten konnte….das was ich brauchte, musste ich mir nicht holen, es kam von selbst und war nicht beabsichtigt gesteuert…..trotzdem erlebte ich es völlig bewusst!

Kennst du das?

Wie geht es deinem Inneren Kind?

Wie lange ist es her, dass du es selbst begrüßt hast?

Auch wenn ich hier eine Möglichkeit für dich reingepackt habe, es muss nicht deine sein und vor allem, musst du da auch absolut nicht alleine durch! Es gibt spirituelle Coachings die sich damit befassen……es können überwältigende Gefühle auftauchen! Und wenn du sowieso schon Probleme hast, die sehr belastend sind, suche dir Unterstützung! Und vor allem: Dräng dich nicht! Zu gar nix!

Druck aufbauen bei einem Kind…………es entsteht Gegendruck 😉

Achtet auf euch! Be-achtet euch!

Eure Anny

Konzert – umsonst?

Ok…ich komme nicht gerade aus einer Großstadt und auch wenn ich gerne Life Musik höre, habe ich erst mit meinem jetzigen Partner so richtig mit bekommen, dass es Künstler gibt, die auch umsonst vorspielen und damit meine ich nicht üblicherweise Feste ;)….ja ich weiß! Wie konnte mir das nur entgehen? ……wir waren gestern auf einer freien Bühne und es war der Wahnsinn! Alles Klassische Musik, wir saßen praktisch in der ersten Reihe, da ein Musiker den ich sehr sehr mag, Klavier spielte….es gab einfach alles und das lustige war….außer einer Ausnahme, hätte man es einen russischen Abend nennen können. 🙂 Genial!

Warum ich das erzähle

Wenn es einem nicht gut geht, kann so ein Abend echt puschend sein…ja vorher kann es sein das du dich unwohl fühlst…aufgeregt….hatte ich auch….warum? Weil ich das viel zu selten mache….aber schon allein diese Energie die in dem Raum dann ist und die Räumlichkeiten waren total süß hergerichtet/dekoriert und eben so richtig alternativ….ich glaube ich habe den ganzen Abend gestrahlt…..und viele Menschen strahlten zurück und wir haben diesen „WOW ist das toll“- Blick uns zugeworfen….und mit einem Fotografen, der viel zu erzählen hatte, kamen wir auch ins Gespräch… ja also eigentlich redete er 🙂 wir hörten zu…..ich merkte auch das ich von einem älteren Mann beobachtet wurde und er grinste immer (liebevoll und nicht anmachend! Ja das gibts auch)….ich würde sagen mein Körper sprach Bände hahaha…..

Frontal sitzend, ist es sogar stärker…weil die Musiker/innen zu dem Publikum eine größere Energie absenden….und die Emotionen bei uns besser fließen ließen 🙂

Und ab und an hab ich sogar die Augen zu gemacht und einfach abgeschaltet…als wäre ich allein mit der Musik…als hätten wir in diesem Moment eine Einheit gebildet……..am Ende kam sogar eine Operette mit Sologesang und wow….was sie für Töne getroffen hat…..sowas wollte ich schon immer mal erleben!

Am Ende ging n Beutel um für Spenden, damit die Künstler wenigstens die Anfahrt zum Teil decken können und ein Freigetränk bekamen sie sogar auch…..aber! Es war wirklich umsonst! Wir entschieden zu spenden, da es ein rundum gelungener Abend war! Das macht jeder wie er will!

Also hopp hopp googlen wo da nächste ist 😉 und Freunde treffen!

Eure Anny