Mark Twain

The two most important days in your life are the day you are born and the day you find out why.

Wie schön seinen Platz zu finden, sich so richtig wohl zu fühlen, mit sich im reinen zu sein…zu wissen das es Dinge gibt, die wir e nicht Händeln können und Dinge, wenn wir sie angehen, die schönsten, interessantesten, eindrucksvollsten sein könn(t)en.

Hier, genau jetzt, bin ich extrem Dankbar und absolut erfüllt von der Liebe die mir geschenkt wird und wurde.

Ich mache seit Jahren Gespräche, Methoden etc. für mich, immer auf der Suche….heute nicht. Heute suche ich nicht, ich habe gefunden. Und mir fallen immer mehr Situationen ein, wo das Finden so unglaublich einfach war, weil ich bereit war es zuzulassen.

Ich wünsche euch, meinen lieben Mitlesenden, Freunden, Familie, dass ihr jenes Gefühl bekommt und festhaltet, so lange es euch möglich ist.

Seit lieb zu euch 🙂

Anny (ja heute total im Gefühl und mega stolz drauf)

 

Was willst du?

Dadurch das ich bereits einiges für mich geklärt habe: durch Übungen, Kopf zerbrechen, Unterhaltungen etc. habe ich oft das Gefühl in Gesprächen zu schnell zu rattern….es ist so eine Art „Ich weiß was dein Problem ist“-Ding…

Problem an der Sache?!

Ich habe oft das Gefühl: Sie/Er möchte einen Rat…..

antworte ich jetzt als Freundin oder als „Coach“?

Es schwingt häufig beides mit und ich denke, das ich es nicht trennen kann (zumindest noch nicht) und auch nicht trennen mag.

Ich hatte heute eine solche Situation, da hab ich so reagiert:

Ich kann dich gern coachen….dann ist es auch definitiv das was du willst und nichts aufgesetztes, wo du dich unwohl fühlst.
 Also Tipps kann ich dir natürlich auch geben…aber ich bin eben ein anderer Typ…..

Wie du magst,…bin für beides offen….

Sie hat sich für den Tipp entschieden…
Ich weiß, …es gibt viele Menschen, die einfach nicht soweit sind, Themen zu bearbeiten, aus vielen Gründen……..
Ich denke so:
Habe ich eine belastende Situation, belastet sie mich manchmal mehrere Stunden/Tage/Jahre….
Bearbeite ich sie: Ist sie evtl. in Stunden bereits erledigt….
OH GOTT! Es könnte sich ja was ändern! Ne ne du…..
Mittlerweile entscheide ich mich für das Bearbeiten. War nicht immer so. Hab ja auch erst seit knapp 3 Jahren jemand an meiner Seite, mit dem ich effektvoll arbeiten kann. Davor hab ich es zwar versucht, aber trotz Erkenntnisse, blieb fast alles beim Alten. Mein Handeln konnte ich nicht effektvoll einsetzen…….meine alten Muster waren wie eingebrannt…
Aussagen werden und wurden getroffen wie:
– Ich habe gar kein Thema (fragt aber dann um Rat)
– mit meinem Thema komme ich gerade sehr gut zurecht (aber spricht dann davon…)
– ich kann mich nicht anvertrauen (spricht aber mit Fremden darüber)….etc.
Es gibt viele Gründe die verständlich sind, warum man gerade etwas nicht will…. so lange man nicht aus den Augen verliert, was für einen selbst gerade sehr wichtig ist!
Man darf sich gerne Zeit lassen….schau das es auch dein Wunsch ist….
WAS WILLST DU? Nein ehrlich…..
WAS WILLST DU?
Was willst du für dich bearbeiten, damit es dir besser geht?
Wer kann dich dabei unterstützen?
Wie sollte so eine Unterstützung für dich aussehen, sich anfühlen?…..
….
Vielleicht fallen dir selbst Fragen dazu ein oder ihr könnt sie unter meinem Text dazu schreiben….was wäre euch wichtig?
Liebe Grüße, eure Anny
PS: Ich habe heute gemerkt, dass ich zum ersten Mal so richtig bewusst hatte, dass ich mich nicht innerlich auf den Montag vorbereite…..das war früher mal so…Sonntag war immer nur bis mittags erholsam, danach nicht mehr….Stressleben….bye bye… 😉

Hoch oben…

Ich liebe Österreich! Ja, das tue ich wirklich!

War vor kurzem dort und ich kann euch sagen, ich testete mich aus…ich schaute ob mein Körper wirklich so lasch ist, wie mein Kopf behauptet.

Es gab natürlich tolle Wanderwege und wir suchten uns einen kleinen der mit 45 min ausgeschildert war, um alsbald auch die Sonne oben schneller genießen zu können.

Es war glatt, meine Beine froren, ich war angezogen wie ein Michelin-Mensch….mehrere Schichten…..Schuhe waren zwar warm, aber auf Eis nicht geeignet…

So stand ich also da….frierend meiner ersten Eisschichte entgegentretend….ich hätte kotzen können…mein Kopf schrie: ZURÜCK! NACH HAUSE! HOPP HOPP! Und das war ich Leid! Nicht mit mir!

Ich rutschte, ich maulte, ich kämpfte mit mir….komischerweise nicht mit meinem Körper, was ich sonst oft vermutete….aber ich lies es raus und zu meinem erstaunen los……denn nach bestimmt 20 Min bergauf….Steil, oft rutschig für mich….war es gegangen…Das Gefühl: ZURÜCK..DU PACKST ES E NICHT! Konnte ich den Finger zeigen!

Schnell waren wir trotzdem nicht…..denn die Natur, als ich sie um mich herum bemerkte, war einfach nur faszinierend! So schön! Bilder lies ich in mein Kopf brennen für die Ewigkeit! Und das Gefühl „Schau mal du bist die hälfte schon gelaufen“ war super! Andere lächeln jetzt bestimmt, weil 45 min was sind das schon? Für mich ist es weit mehr! Ich habe mein Schweinehund rennen lassen! Da kam mein Geist nicht hinter her! Mein Körper lief und lief und trotz dieses unnötigen Energieraubs der Müde gemacht hat (innerer Kampf gleich Müdigkeit)…..hab ich es hoch geschafft! Mein Berg war erklommen, mein Körper und Geist auch! Ich genoss oben einfach nur die Sonne, den Duft, den inneren Sieg!

Runter ging es weitaus schneller…..und leichter! Obwohl meine Waden schmerzten und brannten, hatte ich eine Leichtigkeit gefunden, die sich den Tag über hielt!

Danke Körper und Geist! Danke das ich euch verbinden konnte und das rauslassen konnte, was mich belastet hatte….das Maulen war ein anderes als sonst…es war authentischer und klar auf den Punkt gebracht, was mich wirklich nervte! Kein drum herum!

Ich will nach oben, hoch oben….da gehöre ich hin!

Schöne Osterzeit ihr Lieben!

Eure Anny

Das war mal…

…ein schönes Telefonat!

Die oberste Chefin hat mich gerade angerufen! Wegen meiner Kündigung….ich hatte aus Versehen zwei Angaben des Zeitpunktes drauf geschrieben, wann ich ausscheiden möchte……

Einmal gesetzlich (das wäre erst im März) und einmal zum nächstmöglichen Zeitpunkt (Ende Dezember als Auflösungsvertrag)…wie mir das passieren konnte haha keine Ahnung! Manchmal ist das so…aber so hatten wir dann wenigstens Zeit zum Reden und das Telefonat war genial!

Sie hatte total Verständnis und hat gesagt das sie meine Entscheidung versteht und nachvollziehen kann, aber wenn ich irgendwann das Gefühl habe, ich wolle wieder zurück kommen, dann wird sie für mich einen Platz finden 🙂 ………..Das war mal ein Gefühl! Ich hatte Gänsehaut! Sie mag mich als Person, als Erzieherin und zeigte es mir mit ihren liebevollen Worten! Jetzt fühle ich mich noch sicherer! Toll toll toll! Ich bin immer noch platt davon, auch wenn es bereits ne Stunde her ist!

Es ist wie ein Happy End ohne End 😉 hahhahaha…übertrieben gesagt!

Wer von euch kennt so einen Ab-schluss???

Kussi eure Anny

Befürchtungen

 

Das ist ja auch ein geniales Thema, was jeden von uns aufs übelste beeinflusst.

Zum Beispiel hatte ich vor kurzem eine Unterhaltung….sie endete damit, das mein Gegenüber anfing zu weinen, ohne das wir Streit hatten oder dergleichen…sie kam einfach an ihr Thema dran…..das was die Person gerade einfach als belastend ansah….das Problem war dann: Ich stand da und wusste nicht weiter…was mache ich jetzt?

Als ich mit meinem Coach sprach, gab sie mir einen super Rat!

Was für Befürchtungen hast du/hattest du da?

Mir viel auf, dass ich glaubte, wenn ich jetzt mehr frage, dann wird sie bestimmt wegen mir mehr weinen!

Ebenso konnte ich mein Mitleid nicht abstellen und fühlte mich gefangen im Moment. Für mich weiß ich, das Mitleid nicht viel hilft, sondern die Haltung „Du packst es!“…aber meine Befürchtung war…zeige ich kein Mitleid, wird die Person vielleicht von traurig zu wütend (auf mich) umschwenken…..und das Gefühl „Du packst es!“ kam einfach bei mir nicht durch…

In vielen Situationen schaltet sich der Kopf ein…

„Hallo du!? Willst du nicht etwas mehr Furcht für deine Befürchtungen? Ach komm schon! Tut nicht weh ;)…du musst mich nur schön in dir drin behalten und mich nähren….sag bloß nix deinem Gegenüber! Schließlich bin ich dein längerer Weg-Begleiter!“

Das komische war..ich kam in diese Situation zurück…lies es los, in dem ich meine Befürchtungen mitteilte und uns ging es beiden besser.

Es wurde ein besseres, trotzdem intensives Gespräch daraus…..

Wo überall hast du Befürchtungen und welche? Es ist egal wie lange du sie bereits in dir trägst !!! Du kannst etwas daran verändern!

Good luck…Anny

 

Elisabeth Kübler-Ross (Autorin und Ärztin)

Diese Frau ist unglaublich interessant!

Sie ist eine Schweizer Ärztin die sich mit Sterbeforschung auseinandergesetzt hat…mehrere Jahre!

Sie folgte ihrem Herzen und landete in meinem!

Ja ich hatte panische Angst vorm Tod! Gott sei Dank nicht durchgehend, aber es gab da so Momente, wo man überlegt wie man zum Beispiel beerdigt werden will, soll ich ein Testament in meinen jungen Jahren machen?, soll ich jemandem vorab vielleicht schon erzählen wie ich beerdigt werden will, nicht das ich den Moment verpasse mit dem Testament…und dergleichen…

Irgendwann kommt man an den Punkt….bei mir kam er heftiger, als ein Kind starb, dass ich sehr liebte, so wie alle meine kiddies auf die ich in den Jahren aufpassen durfte, lieb hab und im Herzen trage……….es war verdammt schwer und mit Bächen von Tränen…….

Irgendwann war ich bereit los zu lassen und mein Coach nahm mich an die Hand….wir gingen spazieren an einen Bach…nicht weit von mir entfernt….Ich dufte mir das Kind vorstellen, ihm auf Wiedersehen sagen, während ich ein Stock in meinen Händen hielt…praktisch und theoretisch sagte ich das dann in diesen Stock hinein und warf ihn in den Fluss (des Lebens)……Tränen der Trauer und der Freude (weil er es hinter sich hat…Krebs)…..kamen hervor….ein sehr krasser und gleichzeitig schöner Moment…..mit viel Gefühl….

Und sie gab mir auch den Buch-Tipp Über den Tod und das Leben danach

und manche werden es womöglich nicht glauben, aber ich wurde ruhiger…um einiges…ihre Worte verschmelzten mit meiner Seele, während ich las…..

Und so wie der Schmetterling auf dem Einband ist, so wurden auch meine Flügel leichter…ich fühlte mich nicht mehr wie ein Klotz, sondern freute mich am Leben zu sein….

Bisher gab es für mich nur dieses eine Buch….denn sich mit dem Tod auseinander zu setzen ist oft nicht einfach und mit Schmerzen behaftet….

Ich mache manchmal eine Kerze für die Toten an und zwar nicht nur in der Kirche…..diese Wärme ist beruhigend….

Kennt ihr noch Helferlein???

Ich dachte, dass heute der perfekte Tag für dieses Thema ist…..ich lasse los……

Eure Anny