Wohnwagen

In meiner Vorstellung reise ich viel…ich habe einige Reisebilder von uns aufgehängt…in vielen Situationen bemerke ich, wie ich mich hin träume…Tagträume….und ich bemerke, dass ich immer etwas ändere….ich reise dann weiter mit einem Wohnwagen…ich werde völlig ruhig und glücklich…

Wenn ich könnte, würde ich die Tür zu unserer Wohnung schließen und die eines Wohnwagens öffnen…und los…nicht zu wissen wo man morgen sein wird….natürlich mit meinem Mann….ganz klar…keine Angst Schatzi…muss ja nicht gleich morgen sein 😉

Worum es mir geht?

In erster Linie um Freiheit und Traumerfüllung…befreit von all dem Alltagszeug…andere Länder bereisen…Zweisamkeit….Spontanität…was wäre es bei dir?

In vielen Familien gibt es jemand der gerne reist…in meiner Familie und in seiner echt jeder… 🙂 und mein Vater erzählt gerne die spontanen Urlaube…nach Italien mit dem Auto ohne vorher ein Zimmer gehabt zu haben….mit seinen Jungs damals neben dem Eifelwurm im Auto geschlafen…zur Zugspitze und zurück…als ich mein erstes Auto hatte, war ich auch um einiges spontaner…manchmal fuhr ich mit Freunden einfach los…während der Fahrt entschieden wir links oder rechts 🙂 ….meine Schwester kaufte sich mal die riesige Weltkarte von Ikea…ich glaube die gibts so nicht mehr….wir schauen dann manchmal wo wir hin wollen…

Und seit einiger Zeit schaue ich Berichte über Menschen…eine Frau nur mit einem Fahrrad unterwegs, Menschen die den Jakobsweg laufen oder interessante Wanderungen machen, Menschen die alles verkauft haben um mit einem Wohnwagen quer durch USA zu reisen…Sie leben ihren Traum.

Lebst du deinen? Dieser Satz ist bereits einige Tage in meinem Kopf….

Ist das das Leben was du führen willst?

Anny

 

Ich bin…

Wie oft hörte ich jemanden sagen oder mich selbst reden hören:

Ich bin krank/ erkältet/ frustriert …

Ich bin ja so dumm.

Ich bin verrückt.

Ich bin….

Wir identifizieren uns mit der Krankheit/ Erkältung/ Frustration/ Dummheit/ Verrücktheit…

Und das ungewollt….so spricht man eben…es ist eben schneller gesagt als:

Ich fühle mich krank…..etc.

„Ich fühle mich“ hilft dir so vielmehr…als die Worte „Ich bin“.

Und sind wir ehrlich zu uns selbst, können wohl einige von sich sagen, dass es einfach wirkt über die eigenen Gefühle hinweg zu schauen….„Ich bin“….wie oft kam das schon über meine Lippen….und ich kann mich echt nichtmal an eine Situation erinnern, wo sich jemand anders artikuliert haben soll….„Ich bin“

Hingegen wenn man „gute“ Worte benutzt, wie „glücklich“, „zufrieden“….etc. ist es eine Identifizierung zum Positiven….aber ob das für euch was ist? Na…ich weiß ja nicht 😉

„Ich fühle mich“ fühlt sich für viele fremd an…aber ist das nicht auch verständlich? Überall sah ich schon Situationen, wo es für Außenstehende positiv schien, wenn jemand seine Gefühle unterdrückt….und jetzt darf ich fühlen?

Ich darf sagen „Ich fühle mich“?….

Probiert es aus und spürt in euch hinein….schaut was sich zeigt….und gibt mir Feedback…bin interessiert was kommt 😉

Anny

Spaziergang…

…es läuft….

Heute wachte ich echt mit uhhhh Kopfschmerzen auf…hab ich selten, obwohl ich letzte Zeit sehr verkopft war 😉 aber gut….

es war so ein Gespräch, das eventuell viele vor der Hochzeit haben…mal mit der Familie, dann mit Freunden und ach ja…dem Partner….

Es kommt so eine Phase der Verwirrtheit….passen wir zusammen? Wird das klappen? Haben wir das selbe Lebensziel?

Das sind sau blöde Nerverlein, vielleicht kennt das ja der ein oder andere…..

Da ich nämlich gerade in einem Umbruch bin….Wer bin ich überhaupt? Was brauch ich jetzt gerade? Wo will ich hin?….machen es diese Gedanken mir nicht unbedingt leichter….

Und da hab ich ihn: meinen Partner…mein größter Schatz…..und er besitzt für mich eine Empathie die ich noch nie erleben durfte….

Er sagt: Ich möchte dich glücklich sehen…..egal was jetzt kommt….Kündigung oder oder….mach eben Praktikas um es heraus zu finden…..du hast Zeit….

Das war heute…und nicht nur heute…manche Spaziergänge müssen sich im Leben eben wiederholen, bis sie alleine laufen….ohne ständig links und rechts schauen zu müssen…ohne sich zu vergessen und in der Gegend zu verschwinden, anstatt in einem selbst….

Es war nur ein Spaziergang…..ich merkte kaum die Schritte….ich merkte kaum den Boden unter mir…aber ich spürte die Gegenwart eines lieben Menschen, der mich, so wie ich bin, einfach unterstützt…..Ich liebe dich!

Viele Fragen wurden einfach beantwortet…im Gehen…..

Wohin gehst du??? Läufst du mit?

Übrigens mein Meerschweinchen fing plötzlich an auch mit zu laufen…naja sagen wir er rannte! 😉 Während ich schrieb….ach Tiere sind einfach was tolles!