I´m walking…

Seid ein paar Tagen gehe ich fast jeden morgen gegen 07:00 Uhr aus der Tür und walke mit meinem Vater. Es ist eine schöne Papa-Tochter-Zeit, die ich absolut wertschätze.

Ich bin niemand der gerne alleine spazieren geht oder eben etwas alleine macht. Ich genieße im Beisammen sein.

Das Reden lässt mich nicht merken, wie weit wir eigentlich schon gelaufen sind. Und unsere kurzen Stops bringen mich unwillkürlich dazu, sich den Moment „anzuschauen“.

Ich spüre den Boden unter mir, generell meinen Körper und wie das Wasser relativ schnell in meine Kehle fließt, ich rieche die Frische um mich herum, merke das Schwitzen und freue mich innerlich darüber, werde meiner Bewegungen bewusst…merke wie die Sonne immer stärker wird…

Unsere Gespräche sind vielseitig und jeden Tag aufs Neue hat man sich etwas zu erzählen, etwas zu diskutieren, zu lachen….ernste Themen….Abwechslung.

Mir ist es sogar völlig egal, ob ich beim Walken etwas esse und was andere darüber denken mögen….es ist mir völlig egal, wie ich aussehe, ….es ist mir auch egal dafür so früh aufzustehen…..was mir nicht egal ist:

Unsere gemeinsame Zeit!

Danke Papa!

Anny

Erkäl-habschi

Immer wieder schön. Ich habe mich anstecken lassen. Bewusst. Nein.

Wir haben ja echt fast alles daheim, was die Apotheke so her gibt. Ich finde es fragwürdig. So viel Chemie. Und so einiges davon, habe ich meinem Körper zugemutet. Ich war ja auch jemand, der egal für welchen „Krankheitsfall“, wirklich alles daheim hatte. Einiges an Geld praktisch in die Tonne geworfen, weil es eben nicht gebraucht wurde. Mein Schatz ist Gott sein Dank jemand, der kaum Medis zu sich nimmt. Er „schläft“ es aus.

Normalerweise,… mein früheres Ich:

Nimm sofort beim ersten Anzeichen das ….. und wenn das nicht hilft, dann die Kombination mit…und vielleicht noch was Homöopathisches? Gesundes Essen….

Egal bei was. Es war anstrengend. Zudem muss ich sagen, das ich eine absolut heftige Angst vor Krankheiten hatte und ab und an, diese sich nochmal meldet. Diese Angst verschlimmert die Situation ungemein. Weil der Körper in einen Kampfzustand geht. Also, was steckt dahinter?

Was ist der Ursprung der Angst?

Dient sie (die Krankheit) mir? Welchen Zweck hat sie?

Wohin muss ich genauer hinschauen? (Ja ich stelle mir diese Frage und bekomm auch Antwort. Ich nehme die „Krankheit“ aber auch an.)

Ich habe lange überlegt…ich bekam (früher) z.B. durch Krankheiten plötzlich mehr Aufmerksamkeit, Mitleid/Mitgefühl,….also war sie auch ein (destruktives)Plus. Und die Spirale in der ich steckte war heftig. Es ging so weit, dass ich fast nur über meine „Wehwehchen“ sprach, mein Leid. Wurde das Thema gewechselt, dachte ich, ich werde nicht beachtet. Unglaublich aber war. Ich konnte nicht genug davon bekommen, obwohl es mir schadete. Sucht?

Desinfektionsspray auf Reisen, Verzicht auf Klinken anfassen, …das bleibt wohl noch.

Ich habe aussortiert und fühle mich damit wohl. Ich habe Globulies, anderes Pflanzliches und bin mit denen soweit zufrieden. Ab und an mal eine Schmerztablette, wenn Frau es braucht, wobei dies auch besser wurde. Ansonsten mach ich EFT. (Natürlich gibt es Situationen, bei denen es nicht anders geht und man eben Chemie braucht…ich rede heute eher von den kleinen Problemchen)

Egal welche Krankheit man hat, sie hat auch mit der Seele zu tun. Viel unerledigtes, Stress,  Gefühlschaos …..unüberlegtes Schlucken. Weg machen. Ziel Gesundheit.Druck. Arbeitswelt. Körper zu Höchstleistungen treiben. Kopf geht mit. „Früher“ ist man schließlich auch auf dem Zahnfleisch angekrochen gekommen….(Diese Sprüche sind so unglaublich verbraucht!)

Hör dir zu, fühle dich, schau dich an.

Sei lieb zu dir! Sortier dich, handle und lass los 😉

Anny

PS: Wer kennt das von sich selbst? Wie seid ihr damit umgegangen?

Aufbau, Abbau

Durch den echt großartigen Stress den ich die letzten Monate hatte, habe ich mega viel gelernt und bekam auch einige Lektionen vom lieben Universum geschickt….es schickt mir ja nur das, was ich auch wirklich ertragen kann….

Schon komisch, dass ich echt einige Male wieder aufstehen musste ;), obwohl der Boden ja auch mal angenehm sein kann….

Ich erzähl euch mal kurz von meiner gerade erlebten Negativ Schleife….da ihr (wenn ihr die ganze Zeit mitgelesen habt) ja schon wisst das die Hochzeit unmittelbar bevor steht und was ich sonst so erlebt und an mir gearbeitet habe, würde ich mal behaupten, dass ihr euch sicher seid, dass mein Leben alles andere als Langweilig ist/war hahahaha….naja..zumindest für einen Teil von euch hihi

In den letzten zwei Wochen wurde ich mehrmals den Prüfungen des Lebens unterzogen, auch um zu schauen, ob ich denn etwas dazu gelernt habe und wie ich denn jetzt auf eine mir so typische Situation reagiere…die normalerweise um einiges schwerer für mich waren…dieses Mal also die Negativ Schleife….ist an für sich keine besondere Schleife…macht sich übergrößer als sie ist….(Themen: Hochzeit, Freundschaften, Familie, …der ganz normale Wahnsinn eben)

Kurzer Einblick…Wochenlang… Stress… Kopf voll…wo sind die positiven Gedanken?….Bilder im Kopf die Negativität ausstrahlen…immer und immer und immer und….Geschichten entstehen…was wäre wenn….

Ich erzählte heute meinem Coach davon….ja ausgiebig und detailliert…..bis sie sagte: Kann es sein das du gar kein Problem hast? Kein reales bereits bestehendes?

Bam…ich war geschockt….ach du Liebes bisschen….alles Befürchtungen……………..selbst-gebautes….kleine Anfragen von außen, die sich zu einer Mauer aufbauten….Was bitte war hier los?

Erster Schock überwunden.

Gedanken fingen an zu zweifeln…..ist das wirklich so? Wie kann es nur sein, dass ich kein Problem habe? Mein Körper spricht doch voll und schickt mir mal Erschöpfung mal Tinitus in Kurzform….bliblablupp….

Zweiter Schock überwunden.

Ok…ich bin also ein Problem Aufbauer….man kann es sich echt so vorstellen, als würde ich zu einer Situation (nein das passiert mir nicht immer! Nur wenn es eben mal zu viel wird) eine komplette neue „Negativ“-Wand aufbauen….also alles ja schön selbst gemacht! Deswegen spricht als mein geliebter Körper…ok….

Dritter Schock überwunden.

Ok…..wenn ich Aufbauen kann, kann ich auch abbauen und dafür positives wieder „Aufbauen“. Klingt logisch.

Was ich also versuchen möchte:

  1. Suche abstellen! Nein ich muss nicht permanent meinen Kopf durchsuchen….es darf auch mal einfach im grünen Bereich sein, ohne das ich das Gefühl hab, etwas zu hinterfragen. Schrecklich oder? OHNE hinterfragen…na ob das gut gehen kann 😉
  2. Stoppschild! In Kombination bestimmt sinnvoll! Manche drucken es sich vielleicht als Erinnerung aus und hängen es sich im Badezimmer auf..mir reicht bisher die Vorstellung.
  3. Kalte Dusche….ist bei mir wie eine Reinigung des Kopfes und der Gefühle, die wieder ins Lot kommen….
  4. Positive Situationen visualisieren. Bewusst darauf achten, dass z.B. bereits erlebte Situationen die sich positiv angefühlt haben, auf zu rufen, oder eine erfundene (kann auch eine Situation sein die demnächst kommt; Konzert, Hochzeit 😉 ), die alles beinhaltet: vertrauensvolle geliebte Personen (egal ob Lebende oder Tote), Gerüche, Töne, Farben…Wärme…..Ich persönlich stelle mir Lebende vor, pack noch ein bisschen Vertrauen in mein Bild, Selbstbewusstsein rein, mein Partner an meine Hand, lustige Sympathische Abläufe….kann ja auch gern ein kompletter Film sein…bekannte Geräusche die mich beruhigen….Sommerduft….Zimt….

 

Wenn du bauen willst, dann bau richtig! Bau auf dich und deine Fähigkeiten! Bau auf das positive in dir! Lass es wachsen und ein Haus entstehen, dass

dein Rückzugs-Wohlfühl-Ort sein kann….

BAU AUF DICH! Es ist eine Never Ending Story…….

bye bye ….Anny

Montagshypnose und…

Ich habe jetzt an drei Montagen hintereinander Hypnose bekommen….und heute

Nein es ist keine Sucht ;)….es ist sehr genial….ja meine ersten Erfahrungen mit Hypnose waren schlichtweg „Schrecklich“ und ich konnte es kaum abwarten das nie nie wieder in mein Leben treten zu lassen und ein riesiges StoppSchild eigens dafür zu entwerfen….Pustekuchen….wurde nichts….bin einfach viel zu neugierig was so mein Inneres zu sagen hat….

Nur weil es einmal fast „umsonst“ war, heißt es nicht, dass es bei allen so ist! Mein Coach kann auch das…und ich muss sagen: Glück für mich!

Innerhalb der Hypnose haben wir ein Element aus der Gestalttherapie gemacht, die Vergebensarbeit.

Ich hatte einiges zu vergeben, so wie jeder andere auch…ich kann allerdings wirklich schwer vergeben…vergessen tu ich nur sehr selten…oder verdrängen…was eben gerade da ist….und da sein mag……dank meiner Ausbildung zum Coach, habe ich bereits super daran gearbeitet…ich habe Hypnose trotzdem zu meiner Unterstützung ausgesucht.

Ich kann wirklich sagen, dass ich innerhalb von 4 Sitzungen einiges Vergeben/Verzeihen konnte und das habe ich sogar beim 3. Montag gefeiert…wir sind Essen gegangen…

Es kamen sogar echt mega interessante Bilder…..ich schenke euch mal das letzte Bild von der 3. Hypnose….ein Buch schlug auf und schrieb sich selbst, es war meine  „Geschichte“…plötzlich löschte es sich und das Buch verschwand…dafür stand ein Mann da…er symbolisierte einen männlichen Anteil von mir, aus ihm wurde ein kleiner Junge, der mich noch einmal ansah und weg lief….ich habe verziehen!

Ich wurde schon häufiger gefragt:

Wie ist das so? Wie fühlt sich Hypnose an? Bist du da ganz weg?

Ich bin immer wieder davor sehr aufgeregt, einfach weil ich weiß, wie spannend/erleichternd/entspannt  und auch wie anstrengend es sein kann, und wie gelöst ich mich eben im Nachhinein fühle ist großartig!

Erst wird man angeleitet um sich zu entspannen und in jener die ich hatte, war es so, dass ich ausprobieren sollte, ob ich meine Augen noch aufmachen kann…scheinbar kann man das nicht…ich habe das Gefühl, dass alles sehr entspannt ist und man denkt, man könne sich nicht bewegen, aber dem ist nicht so….und ich habe mich dabei auch überhaupt nicht unwohl gefühlt…zwischendrin habe ich auch geweint und mir die Tränen weggewischt….also Bewegung geht ;)….es ist allerdings echt angenehmer, sich mal nicht zu bewegen…als wäre ein Fluss in Gang gebracht und das tut mir gut…Fluss passt auch zu meinen Tränen ;)….es reinigte mich immer von Innen heraus 🙂 (Ja ich gehörte schon oft zu den Deckel-das-Problem-Menschen)…………Ich bin zumindest in diesem Falle, nicht ganz weg. Mein Kopf funktioniert einwandfrei und ich bin wach aber entspannt. Es können natürlich Bilder entstehen oder Geräusche kommen und gehen….oder der Körper spricht Klartext….am Besten man spricht das aus, was sich da gerade vordrängt….

Heute wollte ich mir verzeihen…ja ihr lest richtig….so oft bin ich mein größter Kritiker und ich war gespannt mit wem ich heute reden darf….in dieser Hypnose stellt man sich eine Person vor, die dir gegenüber sitzt…heute saß da mein 6 Jähriges Ich ….

Da ich als Kind Fieberkrämpfe hatte, und es damals wenig Möglichkeiten gab, daran was zu ändern, außer die Medikation….war ich oft sauer auf mich selbst (Warum musst gerade du krank sein? Wieso müssen sie andauernd in dein Gehirn schauen? Bist du womöglich dumm? Wieso musst du dich so unterscheiden?)(das war bevor wir einiges ausprobiert haben; der Osteopath war am hilfreichsten) …..und da saß es nun…ich in klein und sagt mir Sätze wie:

Ich bin da, damit du auf deinen Körper hörst und auf ihn achtest und tust du das nicht, müssen eben Krankheiten für mich sprechen…ich bin für dich da, damit du die Liebe zu dir findest, denn wenn du nicht anfängst dich zu lieben, dann wirst du andere nicht so lieben können, wie du es möchtest…arbeitest du an dir, wirst du viel erreichen, denn du bist wichtig!….ich bin für dich da, damit du deine kindliche Seite beibehältst und dich erfreuen kannst…..Ich bin jetzt für dich da, damit du nichts mehr in dich hineinfressen musst; rede mit anderen darüber, wenn dich etwas beschäftigt….Du musst dich nicht mehr auf diese Art und Weise schützen, wie du es die ganze Zeit gemacht hast…dein Inneres darf man sehen!

Ich durfte mein Ich umarmen und wir verschmolzen und plötzlich, wie ein Engel, flog es ein Stück weit von mir weg…dann sah ich mich von außen und um mich herum bildete sich ein Kreis mit Anteilen die Flügel hatten…es war ein weißer Raum…..für mich war das ein sehr angenehmes Bild 🙂 und mit diesem Bild beendeten wir die Sitzung….sie holte mich „zurück“

Als ich wieder angekommen bin, war einer meiner ersten Sätze:

Es ist gar nicht machbar,…ich kann gar nicht dumm sein……es ist gar nicht möglich!!!

Ich wusch mir meine Tränen weg und war vollkommen erleichtert….es ist nur ein kleiner Auszug…einiges verschmolz mit mir und diese Sätze, egal wie klar und in ihrer Form rein….sie gehören mir…trotzdem wollte ich es euch mitteilen….ich teile nun mal gern!

 

Ich wünsche euch einen bezaubernd schönen Abend! Und nicht vergessen:

Ihr werdet geliebt!

Anny

PS: Danke mein lieber Coach…für unser Vertrauensvolles Verhältnis, die Liebe, die Freundschaft….einfach Danke!

Gestern gelesen und passt so schön…

Wenn die Seele weint

und der Mund schweigt,

spricht der Körper.

Da ich das auch kenne und zu der Spezies gehört habe (und manchmal noch gehöre, bis zu dem Zeitpunkt, dass es mir schneller auffällt und ich aufhöre mich zu kontrollieren):

…die sich Gefühle verbietet, weil sie denkt es wäre unpassend sie raus zu lassen oder ich bin ungehorsam, wenn ich sie raus lasse oder oder…

Verbote machen die Gefühle, nach meiner Erfahrung, einfach nur noch stärker….du deckelst einfach einen vollen Kochtopf, der so lange die Gefühle drin behält, bis er überläuft!

Wenn du jetzt mit dem Satz kommst:

Ich kann nichts dafür!

..Muss ich dich enttäuschen! Denn es sind Muster die du dir aufgrund von Interaktionen mit anderen angeeignet hast…..oder deine eigenen Denkmuster bei z.B. Beobachtungen von deinen ganz persönlichen Alltagshelden, …und meist sind das Muster aus der Kindheit! Wir haben unser Denken schön als Butterbrot eingepackt (wann kann ich es endlich aufessen? So ein Butterbrot ohne was, ist ja nicht gerade ansprechend) und handeln sogar als Erwachsene oft irrational….

So…wenn du jetzt in deinem Kopf bereits schon frägst: Was bitte soll ich jetzt machen? Bekomm ich das denn überhaupt weg, wenn ich das doch schon so lange mitschleppe?

Was geeignet ist:

NLP das Neuro-Linguistische Programmieren … google ruhig weiter für dich, liegt ja auch in deiner Verantwortung etwas dafür zu tun ;)…ich selbst mag das fortgeschrittene NLP… das ist eine effektive Art und Weise, innerhalb kürzerer Zeit, an sich zu Arbeiten….Also ja, ist man gewillt was zu verändern, dann geht das auch! Ich bin ein Beispiel dafür!

Wie viele kochende Töpfe stehen bereits auf dem Herd?

Ändere dein Leben, weil du es ändern willst und nicht weil andere dich aufmerksam machen! Keiner außer du, trägt diesen Körper durch die Welt, kein geringerer als DU, weiß was für ihn gut ist, ja du weißt es, höre hin! Dein Körper braucht Zeit und Ruhe um es dir mitzuteilen!

 

Guten Morgen…in diesem Sinne hahaha……eure Anny

 

Hoch oben…

Ich liebe Österreich! Ja, das tue ich wirklich!

War vor kurzem dort und ich kann euch sagen, ich testete mich aus…ich schaute ob mein Körper wirklich so lasch ist, wie mein Kopf behauptet.

Es gab natürlich tolle Wanderwege und wir suchten uns einen kleinen der mit 45 min ausgeschildert war, um alsbald auch die Sonne oben schneller genießen zu können.

Es war glatt, meine Beine froren, ich war angezogen wie ein Michelin-Mensch….mehrere Schichten…..Schuhe waren zwar warm, aber auf Eis nicht geeignet…

So stand ich also da….frierend meiner ersten Eisschichte entgegentretend….ich hätte kotzen können…mein Kopf schrie: ZURÜCK! NACH HAUSE! HOPP HOPP! Und das war ich Leid! Nicht mit mir!

Ich rutschte, ich maulte, ich kämpfte mit mir….komischerweise nicht mit meinem Körper, was ich sonst oft vermutete….aber ich lies es raus und zu meinem erstaunen los……denn nach bestimmt 20 Min bergauf….Steil, oft rutschig für mich….war es gegangen…Das Gefühl: ZURÜCK..DU PACKST ES E NICHT! Konnte ich den Finger zeigen!

Schnell waren wir trotzdem nicht…..denn die Natur, als ich sie um mich herum bemerkte, war einfach nur faszinierend! So schön! Bilder lies ich in mein Kopf brennen für die Ewigkeit! Und das Gefühl „Schau mal du bist die hälfte schon gelaufen“ war super! Andere lächeln jetzt bestimmt, weil 45 min was sind das schon? Für mich ist es weit mehr! Ich habe mein Schweinehund rennen lassen! Da kam mein Geist nicht hinter her! Mein Körper lief und lief und trotz dieses unnötigen Energieraubs der Müde gemacht hat (innerer Kampf gleich Müdigkeit)…..hab ich es hoch geschafft! Mein Berg war erklommen, mein Körper und Geist auch! Ich genoss oben einfach nur die Sonne, den Duft, den inneren Sieg!

Runter ging es weitaus schneller…..und leichter! Obwohl meine Waden schmerzten und brannten, hatte ich eine Leichtigkeit gefunden, die sich den Tag über hielt!

Danke Körper und Geist! Danke das ich euch verbinden konnte und das rauslassen konnte, was mich belastet hatte….das Maulen war ein anderes als sonst…es war authentischer und klar auf den Punkt gebracht, was mich wirklich nervte! Kein drum herum!

Ich will nach oben, hoch oben….da gehöre ich hin!

Schöne Osterzeit ihr Lieben!

Eure Anny

Zumba zweimal am Tag

Jaaaa heute zweimal…hab es ja heute schon mal erwähnt….

Also…nach dem ersten Mal ging es mir schon deutlich besser danach….man kommt relativ leicht rein, wenn man bereits Tanzerfahrung besitzt….und es ist immer gute Laune Musik am Start….

Zuerst schaffte ich gerade mal gute Zehn Minuten…jahaaa ich war ja auch wandern gestern ;)…..aber das war völlig ok! Und ich habe es nicht übertrieben….Zuerst war wie eine Aufwärmübung und dann ging es los.

Beim zweiten Mal schaffte ich genau 14 Minuten und das Abends…und wieder: Die Laune wurde besser…ich grinste und machte meine Scherze…fragt meinen Freund! 😉

….ich kam jeweils leicht ins schwitzen trotz übertriebener Bewegungen (die zudem Fun versprechen 😉 )…..und ich brauchte nicht besonders viel Platz um diese Übungen auszuführen…..ich hatte aber auch diese Schläppchen an um einen besseren Halt zu haben und rutschfest sind sie….

Also mir tat es gut…na? Wer hat es auch ausprobiert 😉 oder was habt ihr für euch entdeckt 🙂

Gibt mal Feedback

Anny

Eure Gesundheit ist wertvoll und euer Körper sagt DANKE