Hände reichen

Ich finde zwar das jeder Tag geeignet dafür wäre, genauso wie ja heute der Kuss Tag ist, aber man deswegen ja nicht unbedingt mehr küsst oder an anderen Tagen eben weniger.

Seit nicht diese Person die am Rand zu schaut, ihr Handy zückt und aufnimmt etc.. wenn jemand Hilfe braucht…(damit meine ich allerdings keine übertriebene oder übergriffige Hilfe…)

Schaut und hört genau hin….Fühlt….

Es gibt Menschen innerhalb der Familie, die können sich nicht ausdrücken, sie wissen nicht wie….urteilt ihr voreingenommen, macht es die Beziehung um einiges schwieriger, obwohl es hier normalerweise keinen Grund dafür gibt. Was brauchst Du gerade? Das kann Türen öffnen….wenn er/sie es nicht wissen: Wie könnte ich dir denn gerade helfen?…..Manche Menschen brauchen mehr Körperkontakt und offene Arme signalisieren das ohne Worte….

Es gibt Freunde die Zeit für sich brauchen, ihr könnt Ihnen helfen, in dem ihr ihnen sagt, das ihr trotzdem, so gut es euch eben möglich ist, da seid. Und sie in Ruhe lässt, wenn sie es andeuten. Seid ihr unsicher, sprecht es an. Freunde sind wie eine Art Familie…offenes Miteinander….unterstützt einander….jemanden mit in den Wald nehmen, Spaziergänge…ihr wisst schon was ich meine…

Es gibt Menschen die leben neben uns….und manchmal kann ein Lächeln oder eine Geste den Tag versüßen….mit unseren Nachbarn geht das so: Habt ihr zufällig….? Sollen wir euch was mitbringen?….Kannst du mir helfen bei…?

Auf unseren Straßen gibt es oft Menschen, die in blöde Situationen geraten und keiner hilft…traurige Gesichter……es gibt Menschen, die einfach nicht beachtet werden, weil sie nicht das sind, was wir an einen Gesprächspartner attraktiv (zum Ansprechen) finden, ja sogar die Kleidung wird kritisiert, ihre Bewegungen…auch hier anlächeln und höflich fragen, ob man helfen kann oder darf… ständig gerate ich in Situationen, wo Menschen zuerst traurig wirken und danach (und wenn es nur dieser eine Moment heute ist) erleichtert…

…was kannst du dafür machen, damit es deinen Mitmenschen gut geht?

Nachdem ich so etwas mache, geht es mir meist genauso gut…weil sich die Freude ausbreitet….ich habe Videos gesehen, da hat ein Mensch einem anderen geholfen und daraufhin entstand eine Kettenreaktion, weil auch dieser jemand anderem half und und und….ich glaube fest daran….

also was kannst du tun? Was bist du bereit dafür zu tun? Was brauchst du dafür?

Mit einfach nur Spenden, ist es nicht getan….wir sind verpflichtet, dass unsere Welt, unser Umfeld, nicht zu Gesichtslosen nebeneinander her lebenden, unglücklichen…..das könnte ich noch ewig so weiter machen….Menschen wird….wenn ein Hallo über euer Lippen kommt, egal ob fremd oder nicht….dieses Wort signalisiert: Ich sehe dich!

Viel Spaß beim Ketten-Reaktions-auslösen!

Anny

Enneagramm

Es wird jetzt mal an der Zeit sich kennen zu lernen….so richtig…(und am Besten andere um mich herum auch 😉 )

Was brauche ich? Was ist meine Persönlichkeit? Wieso sind manche Situationen für mich so schwierig? Wer bin ich? Worauf lege ich Wert? …

Wer es noch nicht kennt:

 

Das Enneagramm-System

Das Enneagramm ist ein Persönlichkeits-Typisierungssystem, das aus neun verschiedenen Typen besteht. Jeder Mensch verkörpert einen einzelnen Typ, jedoch kann man Züge besitzen, die zu anderen Typen gehören. Obwohl nicht gesichert ist, ob der Typ genetisch determiniert ist, glauben viele, dass er bereits bei der Geburt vorhanden ist.

Die neun Typen (oder „Enneatypen“ – „ennea“ bedeutet neun) werden allgemein durch die Zahlen 1 bis 9 bezeichnet. Diese Zahlen werden in einer standardisierten Weise um das Enneagramm-Symbol herum platziert.

Jetzt werden einige von euch denken „Waaas? Jeder Mensch ist einzigartig! Und wir unterscheiden uns total!“

Ich muss sagen, dass ich mich freue meinen Typen Ansatzweise zu erkennen, weil ich mich jetzt mit einigem nicht mehr so alleine fühle, da um mich herum mehr von den anderen Typen unterwegs sind, als ich es bin…seit dem ich das gelesen habe, sieht meine Welt schon nicht mehr so einfarbig (in diese Richtung) aus. Es gibt Menschen, die genauso Denken, Handeln, Fühlen wie ich…..und das ist beruhigend….

dachte ich doch immer von mir selbst: Ich werde nicht verstanden! (ein toller Glaubenssatz oder 😉 )

Durch das Enneagramm versteht man wirklich seine Mitmenschen besser…es ist einfacher sich in andere Hineinzuversetzen…es gibt ja auch oft die Situationen, wo man denkt: Wieso handelt er/sie nicht? Steht doch alles vor seinen/ihren Augen? Warum ist diese Person so dramatisch? Muss denn alles erst überdacht werden? Warum handelt sie so? Wieso ist er so verbissen?….

Ich habe bisher auf dieser Seite gelesen: Enneagramm

Ich finde das total spannend! Und ich wäre auch interessiert, wo ihr euch seht. Oder was ihr so schon erkannt habt…vielleicht kennt es ja der ein oder andere bereits….ist ja nicht erst seit gestern auf dem Markt ;)…die Ursprünge liegen hier. Wem es jetzt in den Fingern juckt 😉 ….

Viel Spaß beim Lesen und ent-decken!

und übrigens: Dietmar Friedmann hat auch einiges entdeckt und seine Sichtweise hab ich vor dem Enneagramm kennengelernt….und hier ein Bild dazu…

Ich muss allerdings auch sagen, das der religiöse Hintergrund mich bisher nicht wirklich angezogen hat. Mich interessieren bislang nur die Persönlichkeitstypen. Kann sich ja noch ändern…hab mir jetzt dieses Buch gegönnt. Und dieses wurde mir empfohlen.

Eure Anny (was bin ich wohl für ein Typ? 😉 Ratet mal)