Inneres Kind

Es war Samstag…..es war geplant am Telefon eine Übung für meinen neuen Lebensweg (Coaching) zu üben…..ich war diesmal Klient….ist ja keine ungewohnte Situation für mich…..wir hatten alles an Störfaktoren die man sich so vorstellen kann und wir mussten  sogar mal eine halbe Stunde  aussetzen….mein Körper war die ganze Zeit in dem Thema drin geblieben…mir blieb nix anderes übrig, denn auch wenn ich mich da hätte selbst rausholen können, wäre es für mich schwer gewesen, im Nachhinein, wieder rein zu kommen.

Ich hatte eine große Ungeduld, ich war sehr mit dieser Ungeduld verbunden und mein Inneres zitterte mit….Essenszeit (Pause)….es war komisch….das Essen schmeckte Intensiver, trotz dieser übermäßigen Gefühle…..ich aß hastiger und versuchte gleichzeitig darauf zu achten, es nicht zu tun…..purer Stress……ich brauchte kein Mitleid in diesem Moment, ich brauchte keine Umarmung,…….ich brauchte es: Mich zu spüren und das war auch gut so!

Manche belächeln das vielleicht jetzt…oder das übliche Denken:

Bitte was? Wäre es net besser das nicht zu haben? Was erzählt sie da?

Ich weiß das dahinter eine sehr große Chance für mich liegt. Ich vergrabe meine Gefühle, schön mit einer Schippe im Herzen, im Verstand, …..meine Stärke baute sich lange auf…..und bröckelt dann, wenn mein inneres Kind wieder einmal anklopft und gehört werden will!

Meine Antwort war nämlich immer: JETZT NICHT!

Wir telefonierten ein zweites Mal….wir waren sehr gut miteinander verbunden und damit meine ich jetzt nicht die Telefonleitung 😉 ….uns beiden ging es danach sehr gut….wir lachten viel und unterhielten uns….fast drei Stunden lang…ohne das wir es überhaupt merkten….wir lernten uns besser kennen…es war sehr schön…..ich hatte noch Stundenlang sooo eine unglaubliche Energie…als hätte ich 10 Kaffee getrunken! Glücksgefühle……….wie ich sie liebe!

Dann Abends…wir waren müde und legten uns schon mal hin….Laptop auf dem Schoß…sah ich das eine Freundin online ist.

Nachdem wir uns erzählten, was bei uns so los sei, wie es bei mir und diesen Mangelerscheinungen ist…..sie klärte mich teilweise über Dinge auf, weil sie sich sehr gut auskennt und viele Bücher darüber besitzt ….merkte ich erst recht: Hormone…ich muss schauen das ich mich untersuchen lasse….und während wir so schrieben…und das war sehr überwältigend….kamen mir plötzlich Tränen…..

Richtig aus dem Herzen heraus….ein Gefühl von Trauer, ein Gefühl von Loslassen, ein Gefühl von Verstehen, ein Gefühl vom Alleinsein (in mir drin! Aber nicht in der Wirklichkeit!), ein Gefühl von Halt (Danke Schatz!), ein Gefühl von Freude, ein Gefühl von Dankbarkeit……..

Seit langem hatte ich das Gefühl wieder mit meinem inneren Kind verbunden zu sein und es war mir in diesem Moment sehr bewusst!!!

Es fühlte sich an wie Seelenstreicheln! Es kamen Ängste der Kindheit hervor, ohne selbst Angst zu haben! Ich sah Momente die mir als Kind sehr belastend vorkamen….und ich erkannte während dessen, das sich sehr vieles von meinem heutigen Denken und welche Gedanken es waren, herleiten lässt, aus genau diesen Situationen!

Ich hatte vor Jahren schon mal eine ähnliche  Erkenntnis gehabt…sie ging aber nicht besonders tief und lies sich auch sofort wieder von mir vergraben….sogar daran erinnerte ich mich!

Aber anstatt mich an den Pranger zu stellen, das mach ich ja besonders gern,…..hab ich versucht meinem Inneren beizustehen…..in Gedanken zu Umarmen…..es ist nicht lange her, da wurde mir das gesagt….

Es ist vergangen, schimpfe nicht über dich, sondern stehe dir bei…….so ähnlich eben, nur in meinen eigenen Worten…..

Das krasse war….erst am nächsten Tag wurde mir bewusst, was ich denn alles in dieser Situation leisten konnte….das was ich brauchte, musste ich mir nicht holen, es kam von selbst und war nicht beabsichtigt gesteuert…..trotzdem erlebte ich es völlig bewusst!

Kennst du das?

Wie geht es deinem Inneren Kind?

Wie lange ist es her, dass du es selbst begrüßt hast?

Auch wenn ich hier eine Möglichkeit für dich reingepackt habe, es muss nicht deine sein und vor allem, musst du da auch absolut nicht alleine durch! Es gibt spirituelle Coachings die sich damit befassen……es können überwältigende Gefühle auftauchen! Und wenn du sowieso schon Probleme hast, die sehr belastend sind, suche dir Unterstützung! Und vor allem: Dräng dich nicht! Zu gar nix!

Druck aufbauen bei einem Kind…………es entsteht Gegendruck 😉

Achtet auf euch! Be-achtet euch!

Eure Anny

Elisabeth Kübler-Ross (Autorin und Ärztin)

Diese Frau ist unglaublich interessant!

Sie ist eine Schweizer Ärztin die sich mit Sterbeforschung auseinandergesetzt hat…mehrere Jahre!

Sie folgte ihrem Herzen und landete in meinem!

Ja ich hatte panische Angst vorm Tod! Gott sei Dank nicht durchgehend, aber es gab da so Momente, wo man überlegt wie man zum Beispiel beerdigt werden will, soll ich ein Testament in meinen jungen Jahren machen?, soll ich jemandem vorab vielleicht schon erzählen wie ich beerdigt werden will, nicht das ich den Moment verpasse mit dem Testament…und dergleichen…

Irgendwann kommt man an den Punkt….bei mir kam er heftiger, als ein Kind starb, dass ich sehr liebte, so wie alle meine kiddies auf die ich in den Jahren aufpassen durfte, lieb hab und im Herzen trage……….es war verdammt schwer und mit Bächen von Tränen…….

Irgendwann war ich bereit los zu lassen und mein Coach nahm mich an die Hand….wir gingen spazieren an einen Bach…nicht weit von mir entfernt….Ich dufte mir das Kind vorstellen, ihm auf Wiedersehen sagen, während ich ein Stock in meinen Händen hielt…praktisch und theoretisch sagte ich das dann in diesen Stock hinein und warf ihn in den Fluss (des Lebens)……Tränen der Trauer und der Freude (weil er es hinter sich hat…Krebs)…..kamen hervor….ein sehr krasser und gleichzeitig schöner Moment…..mit viel Gefühl….

Und sie gab mir auch den Buch-Tipp Über den Tod und das Leben danach

und manche werden es womöglich nicht glauben, aber ich wurde ruhiger…um einiges…ihre Worte verschmelzten mit meiner Seele, während ich las…..

Und so wie der Schmetterling auf dem Einband ist, so wurden auch meine Flügel leichter…ich fühlte mich nicht mehr wie ein Klotz, sondern freute mich am Leben zu sein….

Bisher gab es für mich nur dieses eine Buch….denn sich mit dem Tod auseinander zu setzen ist oft nicht einfach und mit Schmerzen behaftet….

Ich mache manchmal eine Kerze für die Toten an und zwar nicht nur in der Kirche…..diese Wärme ist beruhigend….

Kennt ihr noch Helferlein???

Ich dachte, dass heute der perfekte Tag für dieses Thema ist…..ich lasse los……

Eure Anny