Big 5

Ich hatte vor kurzem eine „Midlife Crisis“…zwar wird gesagt, dass es angeblich Ende 30 ist, aber hey, in vielen Dingen war ich schon meinem Alter voraus…also daher…

An einem Abend war es besonders schlimm….ich dachte mir so: Hey, was ist wenn du kein Coach wirst? Wieso warst du noch nie länger im Ausland? Warum springst du nicht Fallschirm? Was….

Es waren so viele Fragen…und auch wenn ich an normalen Tagen sie absolut beantworten kann und auch noch plausibel, war es jetzt nicht möglich, weil es nagte…es nagte so sehr, dass ich absolut neidisch auf meine Schwester war…sie war in Australien und Neuseeland und ist dort Fallschirm gesprungen, sie machte Wildwasser Rafting und Canyoning….und und und…..und ich sah in diesem Moment nur das was ich noch nicht hatte….verzweifelt wollte ich mich an Dinge erinnern, die ich gemacht habe….mir viel kaum was ein, was erwähnenswert war….verrückt….alles wurde von mir in Frage gestellt…

Bauchschmerzen…..und alles selbst produziert…wie stolz ich doch auf mich sein kann ;)…mein Körper spricht mit mir….deutlich….und ich habe es gemerkt…auch wenn ich zu dem Zeitpunkt nicht loslassen konnte….

Nächster Tag….ich telefonierte mit meiner Schwester und erzählte ihr von dem Neid, dem Gedanken-Wirrwarr….alles….sie hörte geduldig zu und sagte dann:

„Es sind vielleicht gar nicht deine, sondern meine Wünsche“ …

„Schreib dir mal deine „Big 5″ auf, die du auf jeden Fall machen willst…“

ähnlich wie eine Bucket List….aber eben die absoluten 5!

Für mich steht eins auf jeden Fall fest:

  1. ein Kind bekommen
  2. eine der größten Schaukeln auch schaukeln lassen 😉
  3. Aufenthalt im Ausland (1-2 Monate)
  4. Coach
  5. unser gemeinsamer Wohnraum (er ist zu mir gezogen und noch ist es mehr meine Vorstellung als seine..)

Ich dachte zuerst nur an Dinge, die ich machen will…. Fallschirm springen etc. …aber das gehört für mich wieder eher zur Bucket List…ich unterscheide es so: Big 5 auf jeden Fall und Bucket List für Lust und Laune 🙂

Jeder sollte sie haben…..stecke dir Ziele…arbeite dich hin zu deinen Träumen und verdammt nochmal:

REALISIER SIE, wenn du das Gefühl hast, das sie auch wirklich zu dir passen und deinen Lebensumständen (die man dadurch natürlich auch verändern könnte)….ja, ich denke man muss einiges  beachten ;)…

Was steht bei dir drauf?

Anny

Gespräche zu….

Verstorbenen oder Menschen die gerade körperlich nicht im gleichen „Raum“ anwesend sind.

So viele machen das in schweren/schönen Zeiten und doch redet kaum einer darüber…

….ab und zu, da rede ich mit meinen verstorbenen Großeltern, Uroma, einem kleinen verstorbenen Jungen…

Warum?

Irgendwie beruhigt es mich. Ich habe mit Ihnen dann ein Gefühl der Verbundenheit…

Ich spreche Wünsche für sie aus,…ich erzähle Ihnen von meinen Gefühlen….etc.

Manche sprechen so zu Gott oder welche Bezeichnung/Namen/Titel sie ihm/ihr geben wollen oder aus religiöser Seite schon haben.

In so Momenten kann ich oft meine Gedanken ordnen. Tiefergehendes kommt sanft hervor. Es ist dann meist ein schöner Moment. Natürlich mach ich das auch in Trauer. Und selbst da fühle ich mich dann plötzlich nicht mehr so alleine.

Ich rede auch mit mir selbst und nicht zu jemand anderem….viele machen das unbewusst und fühlen sich ertappt, wenn sie dann plötzlich mal dabei beobachtet werden. Manche schämen sich dafür. Ich nicht.

Ist mein Kopf voll, dann rede ich eben im „Außen“ 😉

Mit wem redest Du?

Anny