Besuch

Es kommt immer mal wieder vor, dass in eurem Umkreis jemand erkrankt. Eine Krankheit die nicht gerade angenehm verläuft und sich hartnäckig fest zu setzen scheint.

Oder ihr seid eben selbst die betroffene Person.

Viele Außenstehende werden durch diese Situation verunsichert.

Sie würden gerne helfen…bieten sich an…manchmal zögerlich..sind innerlich hin und her gerissen….wie weit darf ich mich denn eigentlich anbieten? (siehe unten) Oder sie ziehen sich zurück. Manchmal aus Angst oder anderen Gefühlen. Sie könnten ja von diesen übermannt werden….etc.

Und die kranke Person hat mit sich zu „kämpfen“…mit Gedanken wie:

Mein Körper verändert sich. Ich bin nicht mehr die/der Alte.

Warum ich?

Wieso bekomme ich nicht mehr Unterstützung? oder

Wieso drängen mich alle? Ich kann nicht mehr.

…..

Beide Seiten müssen sich plötzlich neu ordnen.

An die Personen denen Ihr Leben sich fürs erste grundlegend verändert:

❤ Ihr seid schön, so wie ihr seid! Auch wenn sich die „Schale“ verändert…euer Herz ist immer noch das selbe…nur eben mit anderen neuen Aufgaben…..

…eine Freundin erzählte mir einen Satz, der bei mir hängen blieb:

Lebe nicht die Krankheit, sondern lass die Krankheit mit dir Leben.

Bietet dir jemand Hilfe an….du entscheidest ob du sie willst.

Möchte dich jemand besuchen….du entscheidest ob du es willst und du entscheidest wie lange der Besuch letztendlich da ist. Nicht der Andere! Freunde zu treffen, kann sehr gesundheitsfördernd sein und auch Glückshormone schenken. Versuche es…wenn du soweit bist.

Möchtest du zuerst selbst klar kommen…dann tu das. Schau nur das der Abstand zu Anderen ein gesunder (für dich) bleibt. Komplette Isolation ist eher nicht geeignet…

Fühlst du dich nicht gut, dann sage ab. Es ist völlig ok! ❤

Willst du darüber reden, dann rede. Lass es raus…du darfst auch Ängste haben und dich miserabel fühlen….es ist absolut verständlich!

Vielleicht fallen dir Dinge/Orte ein, die dich schon immer glücklich gemacht haben, wo du nicht einmal weit weg fahren musst, um das ein wenig genießen zu können. An die schönen Momente erinnern. Etwas gutes für sich selbst tun….oder besorgen lassen. Scheue dich nicht danach zu fragen…Kannst du mir…?

Plötzlich dreht sich bei dir die Welt nur um dich…. dein Inneres, dein Körper….das Außen wird unwichtiger…außer die Menschen die dich umgeben.

Ich wünsche euch aus vollstem Herzen Genesung und Unterstützung! Möge die Sonnenseite mehr erstrahlen! ❤ ❤ ❤

An diejenigen, welche außen stehen:

Ihr könnt euch anbieten ohne Druck auszuüben. Wir haben gelernt, dass man Menschen nicht zwingen soll.

Durch kleine Gesten zeigen: Ich bin, so gut es mir möglich ist, für dich da!

Kleine Nachrichten schreiben….doch bitte ohne Erwartungen! Selbst wenn sie es gelesen haben sollten, sie/er muss und kann evtl. gerade nicht zurück schreiben. Es wird einen Grund haben!

Macht ihr einen spontanen Besuch, darf die Person auch spontan entscheiden ob das ok für sie ist oder ob sie ihre Ruhe braucht…

Die kranke Person kann sich nicht um euch kümmern und das sollte sie auch nicht.

Ebenso ist es auch nicht sinnvoll sie wie rohe Eier zu behandeln. Mitleid ist anstrengend! Und es fühlt sich für die betroffene Person sehr unangenehm an…sie fühlen sich dadurch schlechter, trotz gut gemeinten Besuch. Ich kann euch aber verstehen. Wie kann ich sonst damit umgehen? Wohin mit meinen Gefühlen in dieser Zeit? Kann ich es ansprechen, dass es mir dadurch auch nicht gut geht oder ist das unangemessen?

Mitgefühl ist vollkommen ok.

Ist die Person gerade nicht anwesend, dann kümmere ich mich um mich. So sehe ich das. Ich finde es persönlich nicht unangemessen sich mitzuteilen. So lange es nicht in einem Drama endet.

Melde dich!

Eure Anny

 

 

Hallo Du! Gute Laune Tag…

Heute ist es wieder an der Zeit sich selbst zu beschenken! Und damit meine ich nicht unbedingt etwas materielles! Ich bin in erster Linie jemand der auf Materielles so gut es geht verzichten möchte….aber manchmal kann eben auch solches den Tag erfreuen..

Möglichkeiten sich etwas gutes zu tun:

  • raus an die frische Luft (Wald!)
  • Bewegung (bei mir heute TANZEN auf „walk off the earth“!)
  • rede liebevoll mit dir selbst
  • gönn dir dein Lieblingsessen
  • umgib dich mit Menschen die deiner Zeit würdig sind
  • sei kreativ
  • es gibt Menschen die glücklich sind, wenn sie andere glücklich machen
  • Wohlfühlort besuchen
  • Kamera schnappen und Tag dokumentieren
  • Handy daheim lassen/aus machen (nur für Notfall!)
  • ……….

Wie du sehen kannst…es gibt ein paar Dinge die man sogar zusammen machen kann, miteinander verbinden könnte….

Was möchtest du heute für dich tun? Bring gern was Neues mit ein 🙂

Anny

Gestern gelesen und passt so schön…

Wenn die Seele weint

und der Mund schweigt,

spricht der Körper.

Da ich das auch kenne und zu der Spezies gehört habe (und manchmal noch gehöre, bis zu dem Zeitpunkt, dass es mir schneller auffällt und ich aufhöre mich zu kontrollieren):

…die sich Gefühle verbietet, weil sie denkt es wäre unpassend sie raus zu lassen oder ich bin ungehorsam, wenn ich sie raus lasse oder oder…

Verbote machen die Gefühle, nach meiner Erfahrung, einfach nur noch stärker….du deckelst einfach einen vollen Kochtopf, der so lange die Gefühle drin behält, bis er überläuft!

Wenn du jetzt mit dem Satz kommst:

Ich kann nichts dafür!

..Muss ich dich enttäuschen! Denn es sind Muster die du dir aufgrund von Interaktionen mit anderen angeeignet hast…..oder deine eigenen Denkmuster bei z.B. Beobachtungen von deinen ganz persönlichen Alltagshelden, …und meist sind das Muster aus der Kindheit! Wir haben unser Denken schön als Butterbrot eingepackt (wann kann ich es endlich aufessen? So ein Butterbrot ohne was, ist ja nicht gerade ansprechend) und handeln sogar als Erwachsene oft irrational….

So…wenn du jetzt in deinem Kopf bereits schon frägst: Was bitte soll ich jetzt machen? Bekomm ich das denn überhaupt weg, wenn ich das doch schon so lange mitschleppe?

Was geeignet ist:

NLP das Neuro-Linguistische Programmieren … google ruhig weiter für dich, liegt ja auch in deiner Verantwortung etwas dafür zu tun ;)…ich selbst mag das fortgeschrittene NLP… das ist eine effektive Art und Weise, innerhalb kürzerer Zeit, an sich zu Arbeiten….Also ja, ist man gewillt was zu verändern, dann geht das auch! Ich bin ein Beispiel dafür!

Wie viele kochende Töpfe stehen bereits auf dem Herd?

Ändere dein Leben, weil du es ändern willst und nicht weil andere dich aufmerksam machen! Keiner außer du, trägt diesen Körper durch die Welt, kein geringerer als DU, weiß was für ihn gut ist, ja du weißt es, höre hin! Dein Körper braucht Zeit und Ruhe um es dir mitzuteilen!

 

Guten Morgen…in diesem Sinne hahaha……eure Anny

 

Alleine?

Niemals!

Wir  waren in einer sehr schönen Altstadt unterwegs…haben die Sonne genossen und den Duft der in der Luft lag….Es war Urlaubsfeeling pur!

Warum? Weil ich es dazu gemacht habe! Wir fuhren in eine Gegend wo mein Schatz sich auskannte…..ich nicht…nicht wirklich….es war ein sehr kleiner Park, neben der Altstadt und überall waren Menschen….überall wuselte es, überall Gespräche, überall Sonne und Duft….und ich hatte alles abgeschalten! Ich war völlig bei mir, erinnerte mich an schöne alte Zeiten, hatte einen sehr guten Kaffee in einem teuren Restaurant, hatten die liebsten Bedienungen, und wir vergaßen die ZEIT…..der Tag sollte nicht mehr enden, so schön war er!!!!………

meine Schwester war zu dem Zeitpunkt auf einer Meditativen Wanderung (sie meinte es sei sehr empfehlenswert) und plötzlich kam mir ein Satz in den Kopf, den ich ihr schreiben musste:

 

Niemand ist alleine oder bekommt die Chance alleine zu sein

 

Sie fand ihn sehr süß….Das kam einfach aus meinem Inneren heraus…denn es gab Zeiten (und nein das ist kein Scherz!), da hatte ich mit einer Person Stress und meine Welt ist zusammen gebrochen…..denn: Ich fühlte mich allein! WEGEN EINER PERSON? Hab ich mir so einen Stress gemacht? Ja….lang ist es her! Trotzdem weiß ich: Es geht vielen Menschen so!

Das es aber überhaupt gar nicht geht alleine sein, weil immer irgendein Mensch in der Nähe ist (Nachbarn, Familie, Freunde, Verwandtschaft, Bekanntschaft, Spaziergänger, ……) oder Tiere……du kannst in der absoluten Einöde leben und trotzdem ist dein Herz erfüllt von Liebe und Zugehörigkeit!

Es ist eben das, was du daraus machst! Schau dich um!

 

Liebe Grüße meine Lieben und Danke das ihr da seid!

Eure Anny

Zeit

Soo, nachdem ihr jetzt den folgenden Satz liest, macht ihr die Augen zu.

Wie verbringt ihr eure Zeit? (Lasst euch dafür Zeit 😉 )

Also ganz ehrlich, wenn ihr jetzt nicht mindestens eine Minute inne gehalten habt,…. dann ist eure Zeit echt gerade verschwendet gewesen!

Dann les lieber nicht weiter, du könntest ja dann eventuell etwas lernen. Und das wollen wir ja nicht 😉

Also… Zeit ist kostbar, warum? Klar, sie ist begrenzt! Wem erzähl ich das?!

Ich würde sagen: UNS BEIDEN!

Nur muss ich wirklich gestehen, ich verbringe sie NOCH nicht so wie ich sie verbringen könnte.

Ich sag euch mal mein Plan.

Ich möchte weniger TV schauen und wenn nur wirklich ausgesuchtes…..klappt bisher ganz gut. Weniger ist in diesem Fall definitiv mehr!

Ich nehme mir mehr Zeit für mich und meine Hobbys. Ist noch in den Anfängen, aber auf einem guten Weg.

Ich habe ein Ziel vor Augen, das mich beruflich weiter bringen kann. Da fehlen nur noch kleine Entscheidungen.

Der einfache, aber tolle Satz der mich also im Moment verfolgt, lautet:

Wie könnte ich sie statt dessen verbringen? Und vor allem mit wem? Oder doch alleine?

Ja ich verbringe gerade Zeit mich euch, so irgendwie, aber ich lerne ja auch immer wieder neues dazu, was mich ausmacht und was ich interessant finde und vielleicht lernt jemand auch von mir. Also, keine verschwendete Zeit. Im Gegenteil, ich liebe es!

Prioritäten sind angesagt! Stopfe ich den Tag voll oder mache ich nur bestimmtes zum genießen?

Ernsthaft! In eurer Zeit packt ihr das Handy weg, außer ihr seit Mama/Papa/Feuerwehrmann oder Arzt in Bereitschaft! Wieso? Ich finde das solltet ihr selbst herausfinden 😉

Zeit…. wie viel Zeit bleibt mir? Soll ich mich durchs Leben durchkämpfen oder darf es mir leicht aus der Hand gehen?

Zeit.

Was brauche ich um Zeit zu haben? Wo brauche ich Unterstützung? Wer hilft mir dabei es umzusetzen?

Zeit.

Welche Verhaltensweisen sollte ich ablegen um meine Zeit besser zu nutzen? Nein, ich schaue jetzt nicht auf mein Handy 😉

Zeit.

Brauche ich eventuell eine Planung am Anfang? Strichliste?

Zeit…… sie ist kostbar!

Ich bin mir zu Schade als sie zu verschwenden und bin deswegen in einem Umbruch. Wer macht mit?

Also…ANNY schon mal ;)…….

Bodenliebe

Jetzt bleib doch mal auf m Boden!

Er verliert den Boden unter seinen Füßen.

Auf m Boden (der Tatsachen) bleiben….

Ach da kennt ihr bestimmt einiges mehr als ich….

In diesem Post geht es darum seinen Boden wieder zu finden, durch bewusste Übungen/Tätigkeiten. Es gibt bestimmt einige mehr Beispiele, aber die werdet ihr ergänzen ;)……habe schließlich NOCH nicht alles ausprobiert!

Aber warum ist mir das so wichtig? Ich hatte oft im Leben das Gefühl, dass ich schwebe….schwindelig wurde mir sogar regelrecht… wie kann das sein? Ich stehe doch nur? Ich war aber mit der Mutter Erde nicht verbunden und das ist echt wichtig! Kein Scherz! Menschen die nicht verbunden sind, sind um einiges gestresstes, wehleidiger,……genug mit den Negativwörtern….ihr wisst was ich meine.

Also…..ihr wollt es also wieder erreichen, sonst hättet ihr den Post womöglich schon verlassen.

  • Gartenarbeit…. da geht es nicht darum Unkraut zu entfernen! Wer sagt denn eigentlich das es Unkraut ist? Ach ja, der großartige Mensch! Helft euren Pflanzen und macht die Erde locker….. gießt die Pflanzen…. redet mit ihnen 😉 kein Witz! Ist am Anfang extrem seltsam gewesen, aber dann das natürlichste überhaupt
  • Tätigkeiten mit Lehm, Matsch….wühlt und formt was das Zeug hält!
  • Barfuß zu jeder Zeit 🙂 ….noch bin ich da relativ wenig gelaufen…. nur im nassen Graßl, Waldboden und Steinboden….alles fühlt sich anders und anfangs schmerzlich an, wenn man es nicht gewohnt ist..zumindest bei den festen Böden…. aber danach hab ich mich immer wahnsinnig toll gefühlt…. und es war doch EIGENTLICH NUR Gehen ;)…deswegen sind wohl mittlerweile die Barfußschuhe so beliebt… leider noch keine Erfahrung sammeln dürfen, aber bald stehen die auch bei mir…. rein aus Neugier… obwohl ich fest davon überzeugt bin, das es nicht denselben Effekt haben wird!
  • Legt euch so oft wie es nur geht auf den Boden! Darf auch eine dünne Matte drunter! Es reguliert euch wirklich! Ich habe ab und an Einschlafschwierigkeiten, weil mein Kopf so wahnsinnig voll ist mit vielen Themen ;)…ja auch für euch! Ich erde mich dann und schlafe ab und zu sogar wie die Japaner auf dem Boden….es tut gut und man gewöhnt sich dran… zuerst nur paar Minuten, dann zwanzig, dann eine Stunde und dann die ganze Nacht 🙂 ..ich bin ausgeruhter als manchmal in meinem etra für mich konzipierten Bett 😉

So das reicht erstmal….. testet es aus und sagt mir was ihr gefühlt habt! Wie es für euch war und ob ihr etwas besonders empfehlen könnt!

Love and peace, Anny